Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Letzte Runde für Meißner Pestalozzi-Schule

Letzte Runde für Meißner Pestalozzi-Schule

Eine der umfangreichsten Meißner Schulsanierungen geht in die letzte Runde. Für rund 866 000 Euro wird seit Kurzem der verbliebene dritte Abschnitt der Pestalozzi-Mittelschule saniert.

Voriger Artikel
Zuschuss von 65 Millionen Euro für ländlichen Raum in der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge
Nächster Artikel
Meißen erlebt sein "Blaues Wunder"

Lutz Jacob ist langjähriger Leiter der Pestalozzi-Mittelschule, die bis Ferienende fertig saniert sein soll.

Quelle: Stephan Klingbeil

"Hier wird im Prinzip alles zurück gebaut, was alt ist", erklärt Bauplaner Jürgen Voigt. Nach Ende der Bauarbeiten in sechs bis acht Wochen soll das insgesamt fast 2,8 Millionen Euro teure Projekt nach rund vier Jahren Bauzeit endgültig fertig sein.

Die Stadt hatte das zu zwei Dritteln geförderte Projekt nicht auf einmal stemmen können. "Daher mussten wir die Sanierung des ganzen Schulgebäudes in drei Abschnitte unterteilen", erklärt Günther Schütze vom Meißner Bauamt. Alles auf einmal zu bauen, wäre am Ende womöglich aber nicht nur am fehlenden Geld gescheitert. Es habe auch ein geeignetes Ausweichquartier gefehlt, das mehr als ein Jahr alle Mittelschüler hätte aufnehmen können.

2010 und 2012 waren an der Pestalozzi-Schule die ersten beiden Bauabschnitte abgeschlossen worden. Nun rattern dort erneut die Maschinen. Genervt seien Schüler und Eltern deshalb kaum, sagt Schulleiter Lutz Jacob. "Im Gegenteil, sie haben sich lange für die umfassende Sanierung stark gemacht." Die derzeit 270 Schüler seien außerdem so verteilt, dass niemand von ihnen an einem anderen Ort unterrichtet werden muss. "Es ist nur etwas enger", so Jacob. Nicht nutzbar sei jedoch die kleine Turnhalle der Mittelschule.

Sie dient während des abschließenden Umbaus als Abstelllager. Sport treiben die Kinder und Jugendlichen nun in der im April wiedereröffneten sanierten Sporthalle am Heiligen Grund. Dort soll ohnehin im kommenden Schuljahr das Gros des Sportunterrichts stattfinden. Die kleine Turnhalle steht nach dem Schulumbau für Ballsportarten bereit, Vereine können sie auch wieder nutzen.

Bis September gibt es allerdings noch reichlich zu tun an der Pestalozzistraße. Der dritte Bauabschnitt umfasst die Innenbereiche des Südwestflügels im 1895 eröffneten Haupthaus sowie im neuen Schulgebäudeteil. Auch dort muss laut Bauplaner Voigt alles an die zwischenzeitlich veränderten Vorgaben für den Brandschutz angepasst werden.

Auf drei Geschossen und im Keller wird gebaut. Zehn Klassenräume sollen saniert werden. Lehrerzimmer sowie Räume für Physik, Werkunterricht und Umkleiden für Sportlehrer erhalten jetzt eine Frischekur. Erneuert werden neben den Sanitär- und Heizungsanlagen auch Decken und Bodenbeläge. Beleuchtung, Dämmung und Haustechnik werden auf den neuesten Stand gebracht. Meißens Stadtrat hat außerdem noch zusätzlich 100 000 Euro freigegeben, damit der hintere Teil des Schulhofes umgestaltet werden kann. Schüler hatten sich dafür eingesetzt und mit eigenen Vorschlägen beteiligt. Der Platz wird gepflastert und begrünt. Das Grüne Klassenzimmer mit zahlreichen Pflanze bleibt trotz Umbaus erhalten.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.07.2013

Klingbeil, Stephan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.09.2017 - 20:46 Uhr

Die Backhaus-Kicker lassen in dem Oberligaspiel in der Lausitz zu viele Chancen liegen und unterliegen schließlich 0:1.

mehr