Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Leonhard-Frank-Oberschule wird für 350 000 Euro saniert

Coswig Leonhard-Frank-Oberschule wird für 350 000 Euro saniert

Die Leonhard-Frank-Oberschule wird für rund 350 000 Euro saniert. Die Arbeiten sollen laut Stefan Sári, der im Coswiger Rathaus für Schulen zuständig ist, bereits kurz vor den Sommerferien beginnen und idealerweise während der unterrichtsfreien Zeit zum Ende gebracht werden.

Voriger Artikel
Pirnas Schiller-Gymnasium kann bis zur Fertigstellung des Anbaus nicht warten
Nächster Artikel
Porzellan-Manufaktur-Chef: „Aus heutiger Sicht kein Personalabbau“

Rund 150,000 Euro lässt sich Coswig die Umgestaltung der Außenanlagen kosten. Dabei geht es um den Schulhof, eine mit Splitt bestreute Fläche, die derzeit als Lehrerparkplatz genutzt wird.

Quelle: dpa

Coswig. Die Leonhard-Frank-Oberschule wird für rund 350.000 Euro saniert. Die Arbeiten sollen laut Stefan Sári, der im Coswiger Rathaus für Schulen zuständig ist, bereits kurz vor den Sommerferien beginnen und idealerweise während der unterrichtsfreien Zeit zum Ende gebracht werden. Ob sich das so bewerkstelligen lässt, sei aber noch nicht abzusehen.

Konkret handelt es sich um zwei größere Vorhaben. Zum einen muss der Brandschutz im Schulgebäude auf den neuesten Stand gebracht werden. „Das hat auch etwas mit dem Aufzug zu tun, der 2014 eingebaut wurde“, sagt Sári. Aber auch so hätte man früher oder später in den Brandschutz investieren müssen. So werden nun für rund 200 000 Euro neue Brand- und Rauchschutztüren eingebaut. Dazu entsteht ein neuer Rettungsweg über den Schulspeiseraum, außerdem werden die Türen der Turnhalle ersetzt.

Rund 150,000 Euro lässt sich Coswig die Umgestaltung der Außenanlagen kosten. Dabei geht es um den Schulhof, eine mit Splitt bestreute Fläche, die derzeit als Lehrerparkplatz genutzt wird. Wegen des lehmigen Untergrunds bereitet der Schulhof vor allem an Regentagen Probleme, weil das Wasser dort kaum versickert. Entsprechend will man ein Betonpflaster verlegen und eine ordentliche Entwässerungsanlage einbauen, die in den Abwasserkanal einmündet. Außerdem soll eine Garage einem Müllplatz weichen. Zudem entstehen Nebengebäude für Sportgeräte und die Wirtschaftsgeräte des Hausmeisters. Dazu ist noch Platz für 40 Fahrradbügel, die Lehrer müssen ihre Autos zukünftig aber anderswo im Umfeld der Schule abstellen.

Von Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr