Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Landratsamt Pirna investierte rund 14,1 Millionen Euro ins Straßennetz

2015 Landratsamt Pirna investierte rund 14,1 Millionen Euro ins Straßennetz

Im Straßenbau ist 2015 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge viel passiert. „Die Instandhaltung und Erneuerung des Kreisstraßennetzes endet mit einem Rekordergebnis. 49 Vorhaben mit einem Gesamtumfang von 14,1 Millionen Euro hat die Straßenbauverwaltung in diesem Jahr fertig gestellt“.

Voriger Artikel
Heidenaus Bürgermeister Opitz: "Wir sind nicht die Bösesten"
Nächster Artikel
Radebeuler Verwaltung hat kein Altersproblem

Pirna. Im Straßenbau ist 2015 im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge viel passiert. „Die Instandhaltung und Erneuerung des Kreisstraßennetzes endet mit einem Rekordergebnis. 49 Vorhaben mit einem Gesamtumfang von 14,1 Millionen Euro hat die Straßenbauverwaltung in diesem Jahr fertig gestellt“, lautet das Fazit des Landratsamtes Pirna in einem Informationsbericht. Zum Schwarzdeckenprogramm gehörten auch fünf Instandsetzungen auf Bundes- und Staatsstraßen im Umfang von rund 300 000 Euro.

Für den Landkreis und speziell dem Kämmerer ist eine Zahl von Bedeutung. Der Eigenanteil aus dem Kreisetat betrug nur zwei Millionen Euro. „Das entspricht einer Eigenmittelquote von lediglich 14,2 Prozent“, teilt die Kreisverwaltung mit. Die restliche Summe des Straßenbauprogramms setzt sich aus Fördermitteln zusammen. So kamen Zuschüsse aus den Hochwasserbeseitigungsprogrammen aus den Jahren 2010 und 2013, aus einem Sondertopf zur Behebung von Straßenschäden sowie Mittel von Bund und Land dem Straßennetz zugute.

Bei der Beseitigung der Flutschäden aus Juni 2013 ist die Halbzeit erreicht. „Von insgesamt 64 Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von 21,33 Millionen Euro sind 35 Maßnahmen fertig gestellt, davon allein 18 im vergangenen Jahr“, informiert das Landratsamt. Zurücklehnen kann sich das Straßenbauamt aber nicht. In den kommenden beiden Jahren stehen noch 21 Vorhaben mit einem Umfang von 16,8 Millionen Euro auf der Agenda. Sie werden den Schwerpunkt des weiteren Schwarzdeckenprogramms bilden. So stehen allein 19 Projekte in 2016 auf dem Plan, unter ihnen befinden sich die Ortsdurchfahrten Wingendorf, Liebstadt, Langenhennersdorf sowie Krumhermsdorf und der zweite Bauabschnitt in Helbigsdorf.

Aus dem regulären Investitionsprogramm des Kreises hat die Straßenbauverwaltung in 2015 insgesamt zehn Vorhaben mit einem Volumen von über 7,6 Millionen Euro realisiert. „Das aufwändigste Vorhaben war der grundhafte Ausbau der Hühndorfer Straße in Wilsdruff“, so die Kreisverwaltung. Für rund drei Millionen Euro wurde die Zufahrt zum Gewerbegebiet Hühndorfer Höhe verbessert und auch große Laster können ohne Sorge auf dem härteren Asphalt und Unterbau rollen.

Auch im neuen Jahr möchte die Straßenbauverwaltung des Kreises wieder umfangreich investieren. Auf der Wunschliste stehen 43 Projekte – allerdings noch unter Finanzierungsvorbehalt. Erst muss der Kreistag einen neuen Haushalt beschließen. Dies wird laut dem aktuellen Zeitplan der Kämmerei voraussichtlich erst im Juni geschehen.

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr