Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Landesliga: Siege für Bischofswerda und See - Riesa und Radebeul verlieren deutlich

Landesliga: Siege für Bischofswerda und See - Riesa und Radebeul verlieren deutlich

Landesliga-Aufsteiger BSG Stahl Riesa ist mit einer Heim-Niederlage in die Saison gestartet. Vor 647 Zuschauern kassierten die Elbestädter eine 0:2-Niederlage gegen Eilenburg.

Mirko Stöbe (18.) und Paul Dietrich per Foulelfmeter (65.) trafen für die Gäste, bei denen der 44-jährige Trainer Tomislav Piplica das Tor hütete. Neuling SV See 90 bekam es zu Hause gleich mit einem Brocken zu tun, zog sich aber gegen Oberliga-Absteiger Fortuna Chemnitz mehr als achtbar aus der Affäre und gewann vor 408 Besuchern mit 2:0 (0:0). Bogumil und Bartlomiej Jablonski (Strafstoß) schossen die ersten Sachsenliga-Treffer der Vereinsgeschichte (61., 89.).

In Bischofswerda spielten die Görlitzer eine Halbzeit lang stark auf, aber nach dem Wechsel dominierten die Platzbesitzer (3:0). Der aus Kamenz zurückgekehrte Torsten Marx erzielte die Führung (50.), "das war der Türöffner", meinte der 26-Jährige. Vorbereitet hatte die Führung der aus Radebeul gekommene Felix Böhme, während das vorentscheidende 2:0 durch Neuzugang Benno Töppel erzielt wurde (68.). Für den 3:0-Endstand zeichnete Sebastian Heine in der 77. Minute verantwortlich.

Zufriedene Gesichter gab es auch bei den Kamenzern, die in Hohenstein-Ernstthal mit 4:2 (0:0) die Oberhand behielten, wobei das Führungstor ausgerechnet von Patrick Neumann erzielt wurde (63.). Der 23-Jährige bestritt auf dem Pfaffenberg sein Abschiedsspiel, weil er beruflich in Luxemburg tätig sein wird. Nach dem 2:0 durch Jaroslav Jordak (68.) schien die Partie zu Gunsten der Lessingstädter gelaufen, doch plötzlich bekamen die Hausherren um Ex-Bundesligaprofi Sebastian Helbig die zweite Luft. Felix Nobis (71.) und Andreas Schütz (76.) überwanden Keeper Michael Arnold und damit stand die Begegnung auf Messers Schneide. Zum Glück behielten die Rot-Weißen die Nerven. In der 82. Minute sorgte Franz Häfner wieder für die Gästeführung und in der Nachspielzeit setzte Routinier Pavel Runt den Schlusspunkt (90.+3).

Der Radebeuler BC, der noch intensiv auf Personalsuche ist (und überraschend mit Thomas Neubert antrat), war gestern beim Titelanwärter RB Leipzig II ohne reelle Chance und verlor mit 0:3 (0:2). Alexander Siebeck, Daniel Barth und Daniel Heinze trugen sich in die Torschützenliste ein.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.08.2013

friedrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr