Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Landesbühnen suchen Laienschauspieler für Großproduktion zum Reformationsjubiläum

„In Gottes eigenem Land“ Landesbühnen suchen Laienschauspieler für Großproduktion zum Reformationsjubiläum

Nachdem die Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) für das Landesbühnen Stück „In Gottes eigenem Land“ zum Reformationsjubiläum 2017 bereits tief in die Tasche gegriffen hat, zeigt sich nun auch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung spendabel.

Voriger Artikel
Rund 80 Oldtimer rollen durch die Sächsische Schweiz
Nächster Artikel
Neugeborenes in Babyklappe abgelegt

Landesbühnen-Intendant Manuel Schöbel (2.v.l.), Dirk Strobel (3.v.r.) und Walter Henckel (2.v.r.) vom TPZ haben gut lachen, Landrat Arndt Steinbach (l.) und Sparkassen-Chef Rolf Schlagloth (r.) unterstützen ihre Arbeit mit einem dicken Scheck.

Quelle: Uwe Hofmann

Radebeul. Nachdem die Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) für das Landesbühnen Stück „In Gottes eigenem Land“ zum Reformationsjubiläum 2017 bereits tief in die Tasche gegriffen hat, zeigt sich nun auch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung spendabel. Zu den 135 000 Euro Förderung vom Bund kommt ein weiterer fünfstelliger Betrag, für den sich Sparkassenvorstands-Chef Rolf Schlagloth persönlich eingesetzt hat. Mit diesem Geld soll insbesondere die Arbeit mit den Laienschauspielern finanziert werden, die im Stück eine wichtige Rolle spielen sollen. Es sind Szenen geplant, bei denen bis zu 80 Bürgerschauspieler mitmischen, „nicht bloß als Volk“, wie Landesbühnen-Intendant Manuel Schöbel betont, sondern als konkrete Figuren mit ausgearbeiteten Charakteren. Sie müssen sprechen, singen, tanzen, vielleicht auch etwas Akrobatik präsentieren.

Da die Arbeit mit so vielen Laien die Möglichkeiten der Landesbühnen übersteigt, hat man das Theaterpädagogische Zentrum Sachsen (TPZ) als Kooperationspartner gewonnen. Es bietet nach einem ersten Treffen am 7. September, 18 Uhr, mehrere Workshops an, bei denen Interessierte das nötige Know-how erlernen können. Es hätten sich bereits viele ältere und jüngere gemeldet, „nur in der Mitte fehlen noch Bürgerschauspieler“, sagt Dirk Strobel vom TPZ. Wer Interesse hat, kann sich bei ihm unter Tel. 0351/ 32 01 02 81 melden. Premiere des Stücks ist Ende April 2017 geplant, anschließend soll es unter anderem bei den Burgfestspielen Meißen aufgeführt werden.

Von Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr