Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Kunden attestieren VVO beste Qualität

Gute Noten, schlechte Noten Kunden attestieren VVO beste Qualität

Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) ist der Gewinner. Der Verbund, zu dem Dresden sowie die Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie Teile des Landkreises Bautzen gehören, hat beim Vergleich von sieben deutschen Verkehrsverbünden den Spitzenplatz erzielt.

Voriger Artikel
Kameras unter den Straßen Berggießhübels unterwegs
Nächster Artikel
Vom Staudamm Niederpöbel geht keine erhöhte Strahlung aus

Wie die Verantwortlichen mitteilten, bekam der VVO beim Kundenbarometer 2016 für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland das Ergebnis 2,44.

Quelle: Anja Schneider

Dresden. Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) ist der Gewinner. Der Verbund, zu dem Dresden sowie die Landkreise Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie Teile des Landkreises Bautzen gehören, hat beim Vergleich von sieben deutschen Verkehrsverbünden den Spitzenplatz erzielt. Wie die Verantwortlichen mitteilten, bekam er beim Kundenbarometer 2016 für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland das Ergebnis 2,44. Auf den zweiten Platz kam der Hamburger Verkehrsverbund mit einer 2,53.

Gabriele Clauss, die Marketingverantwortliche beim VVO, will das Ergebnis angesichts der geringen Beteiligung beim Kundenbarometer aber nicht überbewerten. Der Verbund sei bei 15 Kategorien vorn, stellte sie bei der Präsentation der Ergebnisse dennoch fest. Dazu gehören Qualitätsmerkmale wie die Beförderungsgeschwindigkeit, Komfort und Bequemlichkeit in den Fahrzeugen, Infos bei Störungen und Verspätungen und die Sicherheit in den Fahrzeugen und an den Haltestellen.

Weniger gut haben die Nahverkehrskunden das Linien- und Streckennetz im Umland bewertet. Da landete der VVO mit „Note“ 2,7 hinter dem Gesamtergebnis aller sieben bewerteten Verbünde. Gemeinsam erzielten sie dafür die Bewertung 2,59. Rechnen die VVO-Verantwortlichen allerdings das Angebot der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) und die Kundenbewertung dafür in ihre Barometer-Ergebnisse ein, ergibt das eine 2,21 für den Gesamtverbund.

VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen ist klar, dass das Linien- und Streckennetz in der Region nicht mit dem in Dresden mithalten kann. „Das Angebot im ländlichen Raum wird natürlich kritischer bewertet als das dichte Netz in Dresden“, räumt er ein. Gerade deshalb findet er die Umfrageergebnisse des Verbunds für die Landkreise erfreulich.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat beim VVO eine etwas bessere Bewertung bekommen als bei den DVB. Während es im Verbundgebiet eine 3,22 gab, bekamen die Dresdner die „Note“ 3,25. „In diesem Bereich konnten wir den Aufwärtstrend des Vorjahres fortsetzen“, kommentiert Ehlen das Ergebnis. „die Fahrgäste schätzen die Neuerungen im Tarif“, so der Geschäftsführer weiter. Dazu gehören unter anderem die Veränderungen bei den Tageskarten, die erlauben, dass nun auch Kinder mitgenommen werden, und die neuen Schülergruppen-Tickets.

Von Christoph Springer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr