Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Kostenanstieg und Verspätung bei Pirnaer Gauß-Schule: Umzug erst nach den Herbstferien

Kostenanstieg und Verspätung bei Pirnaer Gauß-Schule: Umzug erst nach den Herbstferien

Beim Bau der neuen Gauß-Mittelschule in Pirna sind die Kosten erneut gestiegen. Reichlich 723 000 Euro muss die Elbestadt draufzahlen. Auch der Eröffnungstermin verschiebt sich weiter nach hinten, wie eine Anfrage der CDU/FDP-Stadtratsfraktion ergab.

Voriger Artikel
Freitaler feiern Windbergfest: Drei Tage lang gibt es ein buntes Programm für Jung und Alt
Nächster Artikel
Freie Fahrt für Radler - 400 Meter-Teilstück komplettiert den Elberadweg zwischen Meißen und Dresden

Die Außenhülle der neuen Gauß-Schule auf dem Sonnenstein ist fertig, nur beim Innenausbau hakt es noch.

Quelle: Silvio Kuhnert

Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Neben dem Neubau mit seiner hellen Fassade und den großen Fenstern sieht die alte Gauß-Platte noch maroder und scheußlicher aus. Der Putz und die Außenfarbe bröckeln und die Fensterrahmen haben auch schon lange keinen Anstrich mehr gesehen. Eigentlich sollte der Unterricht in dem Plattenbau längst passé sein. Ursprünglich war der Umzug in den Sommerferien geplant. Doch der Termin war nicht zu halten. Ende August sprühte Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke (parteilos) noch vor Optimismus, dass das Möbelrücken in den Herbstferien über die Bühne gehen kann. Doch nun bremst Bauamtsleiter Uwe Schädlich die Euphorie: "Aktuell muss eingeschätzt werden, dass ein Umzug der Schule in den Herbstferien nicht möglich sein wird", antwortete er auf die Anfrage von CDU/FDP-Fraktionschef Ralf Thiele. Bis Ende Oktober sind noch die Bauarbeiter am Werk. "Aktuell werden mit der Schulleitung Gespräche geführt, wie der Umzug der Schule, gegebenenfalls auch etappenweise, im November erfolgen kann", informierte Schädlich.

Zum Bauverzug kam es zum einen durch den abrupten Wintereinbruch Ende November vergangenen Jahres. Dadurch wurde der Rohbau erst im Februar 2013 fertig. Andererseits haben die Baufirmen gut gefüllte Auftragsbücher aber nicht ausreichend Mitarbeiter. "Es ist festzustellen, dass viele Auftragnehmer versuchen - offensichtlich auf Grund guter Auftragslage und schlechter Personaldisposition - jeden möglichen Anlass zur Leistungsaussetzung zu nutzen", beklagte Schädlich. Außerdem gab es Störungen beim Bauablauf der technischen Ausbaugewerke.

Hier überlegt sich die Verwaltung sogar, Entschädigungsansprüche geltend zu machen. Denn die Störungen beim Einbau der Technik sollen laut Schädlich von "teilweise mangelhaften Ausschreibungsunterlagen" herrühren. Das zuständige Fachplanungsbüro wurde im vergangenen Jahr von einem global agierenden Bauunternehmen aufgekauft. "Dies führte dazu, dass maßgebliche Mitarbeiter am Projekt das Büro verließen und sich die fachliche Zusammenarbeit und Kommunikation des Büros mit der Stadt Pirna und den anderen am Projekt beteiligten Planern verschlechterte", berichtete Schädlich. Auch das hatte die neuerlichen Kostensteigerungen zur Folge, weil sich die vom Büro während der Planungsphase in Aussicht gestellten Einsparpotenziale als unrealistisch herausstellten. Außerdem sind allgemein die Preise am Bau gestiegen. Statt reichlich 7,5 Millionen Euro kostet die neue Gauß-Schule nun über 8,2 Millionen Euro. Für neue Schulbänke und Stühle für die 254 Jugendlichen fehlt derzeit das Geld.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 06.09.2013

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

28.04.2017 - 20:07 Uhr

2:0 führten die Dresdner in Bochum. Dann kam der VfL. Stefan Schramm hat sich die Leistung der beteiligten Spieler genau angesehen.

mehr