Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kaspertag und kleiner Prinz: Hohensteiner Puppenspielhaus öffnet diese Woche zweimal

Kaspertag und kleiner Prinz: Hohensteiner Puppenspielhaus öffnet diese Woche zweimal

Der Hohnsteiner Kasper macht keinen Urlaub. Auch in der Ferienzeit begrüßt er im Puppenspielhaus Gäste. Schon zum 7. Mal laden die Stadt Hohnstein und der Traditionsverein Hohnsteiner Kasper morgen zum "Hohnsteiner Kaspertag" ein.

Voriger Artikel
Hoffen auf Gäste an der Elbe: Tourismus-Unternehmer sehnen Urlauber-Ansturm herbei
Nächster Artikel
Taufpate aus dem fernen Nippon: Hortensie auf "MiKi" und "Schloss Zuschendorf" getauft

Der Hohnsteiner Kasper und der tschechische Kasparek treffen sich auf der Puppenbühne.

Quelle: PR

Treffpunkt ist um 16 Uhr am Eingang zur Burg Hohnstein auf dem Marktplatz, zum Abschluss gegen 17.15 Uhr beginnt im Puppenspielhaus die Aufführung des Stückes "Kasper kauft ein Haus". Der Eintritt ist frei.

Auf den Spuren des Puppenspielers Max Jacob können die Besucher des Kaspertages wandeln - zunächst auf der Burg Hohnstein, wo Jacob 1928 heimisch wurde, anschließend in der Traditionsstätte Hohnsteiner Handpuppenspiel, dem kleinen Museum über der Touristeninformation, wo es allerhand Informationen über die Puppenspiel-Tradition in Hohnstein gibt und rund 60 historische Puppen zu sehen sind. Vom Puppenspieler Max Jacob stammt auch das Stück "Kasper kauft ein Haus", das die Hohnsteiner Puppenspiele Detlef Heinichen in einer neuen Fassung herausgebracht haben. Handpuppe Kasper trifft dabei auf die Marionette Kasparek aus Tschechien und meistert mit tatkräftiger Hilfe der Kinder allerlei Hürden, um seiner Oma ein schönes Haus im Wald zu besorgen.

Der Puppenspieler Detlef Heinichen vom Theatrium Dresden steht auch am kommenden Freitag auf der Bühne des Puppenspielhauses. Als Theater mit Figuren inszeniert spielt er die Geschichte "Der kleine Prinz" nach dem Roman von Antoine de Saint Exupéry. Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr und wendet sich an Jugendliche und Erwachsene. Sie soll zeigen, dass Puppenspiel in seinen vielen Facetten nicht nur ein Vergnügen für Kinder sein kann. Der Eintritt beträgt zwölf, ermäßigt acht Euro.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.07.2013

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr