Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Karl-May-Museum Radebeul entfernt alle Skalpe aus der Ausstellung

Karl-May-Museum Radebeul entfernt alle Skalpe aus der Ausstellung

Das Karl-May-Museum Radebeul nimmt alle echten Skalpe aus der Ausstellung. „Wir haben uns aus ethischen und politischen Gründen dazu entschieden“, sagte Kustos Hans Grunert am Montag.

Deutsche Presse-Agentur dpa

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet. Das Museum reagierte auf einen Brief der Ojibwa-Indianer. Nachfahren des nordamerikanischen Stammes hatten die Rückgabe eines Haarschopfes gefordert und sich über die „taktlose Ausstellung“ beschwert.

Der Haarschopf, um den es den Ojibwa ging, sei allerdings nie ausgestellt gewesen, erklärte Grunert. Eine Rückgabe des Skalps werde es nicht geben. „Er ist rechtmäßig erworben worden und das Eigentum des Museums“, sagte der Kustos. Man habe dem Stamm einen „netten Brief“ geschrieben und mitgeteilt, dass alle Skalpe aus der Ausstellung genommen wurden. Zudem sei man offen für einen Dialog.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr