Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Jungphysiker zeigten Universitätsniveau

Jungphysiker zeigten Universitätsniveau

Meißen/Dresden. Vier 18 Jahre junge Physik-Asse aus dem Landkreis Meißen wurden gestern im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) für ihre Leistungen mit dem diesjährigen Von-Ardenne-Physikpreis geehrt.

Voriger Artikel
Rettungshubschrauber nach Unfall in Pirna im Einsatz
Nächster Artikel
Ein Kleid für eine Königin

Die 18-jährigen Schulabsolventen Marcus Schüffny, Susanne Lucas und Jannes Münchmeyer (v.l.) haben beim Schülerwettbewerb Physik in Sachsen überzeugt. Gestern wurden sie dafür mit dem Von-Ardenne-Physikpreis geehrt. Preisträgerin Luise Jachmann, Absolventin des Landesgymnasiums St. Afra, weilt derzeit im Ausland.

Quelle: Carola Fritzsche

Meißen/Dresden. Vier 18 Jahre junge Physik-Asse aus dem Landkreis Meißen wurden gestern im Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) für ihre Leistungen mit dem diesjährigen Von-Ardenne-Physikpreis geehrt. Zwei weitere Jungphysiker von Leipziger Gymnasien wurden ebenfalls prämiert. Alles sechs waren laut Christine Bohnet vom HZDR von ihren Schulen für den Wettbewerb Physik in Sachsen nominiert worden. Dabei gingen zwei der drei Hauptpreise an Absolventen des Landesgymnasiums St. Afra in Meißen. So durfte sich die Leipzigerin Luise Jachmann genauso freuen wie Jannes Münchmeyer aus Belgern. Susanne Lucas aus Radeberg und der Coswiger Marcus Schüffny wurden außerdem für ihre sehr guten Arbeiten ausgezeichnet.

Anders als bei den vorherigen elf Wettbewerbsjahren mit jeweils oft über 20 Beiträgen gab es diesmal nur sechs eingereichte Projekte. Warum, kann sich Christine Bohnet kaum erklären. Die wissenschaftliche Qualität der Projekte sei diesmal besonders gut gewesen. "Alle Arbeiten sind absolut auf Universitätsniveau", sagt sie. Die in diesem Jahr behandelten Themen seien auf einem derart hohen Level, dass die Fachjury alle Beiträge mit Geldpreisen prämiert hat. Dies habe es zuvor noch nie gegeben. Die Gewinner der drei Hauptpreise wurden so für ihre hervorragenden Arbeiten mit je 600 Euro geehrt, das Preisgeld für drei sehr gute Arbeiten beträgt 200 Euro.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.09.2012

Skl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr