Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Jürgen Opitz ist neuer Bürgermeister in Heidenau

Jürgen Opitz ist neuer Bürgermeister in Heidenau

Heidenau.Die Stadt Heidenau hat einen neuen Bürgermeister: Jürgen Opitz (CDU) ist gestern mit einer deutlichen Mehrheit von 58,1 Prozent im ersten Wahlgang an die Stadtspitze gewählt worden.

Voriger Artikel
Barocker Winzerzug in Radebeul mit 400 Feiergästen
Nächster Artikel
Lampertswalde: Drei Menschen bei Unfall schwer verletzt

Jürgen Opitz

Heidenau. Die Stadt Heidenau hat einen neuen Bürgermeister: Jürgen Opitz (CDU) ist gestern mit einer deutlichen Mehrheit von 58,1 Prozent im ersten Wahlgang an die Stadtspitze gewählt worden. Seine Konkurrenten mussten sich dem 57-Jährigen - bei einer Wahlbeteiligung von 37,3 Prozent - klar geschlagen geben. Der Landtagsabgeordnete Norbert Bläsner (FDP) kam nach einer ersten Hochrechnung auf 15,43 Prozent, Rohrleitungsbauer Steffen Wolf (Linke) erhielt 14,91 Prozent der Stimmen und Kraftfahrer Michael Schürer (Heidenauer Bürgerinitiative) konnte 11,56 Prozent für sich verbuchen.

Opitz kennt sich aus in der Heidenauer Verwaltung. 22 Jahre hatte er das Amt des ersten Beigeordneten inne. Eine Tatsache, die er selbst als ausschlaggebend für die Wahl ansieht: "Für mich ist das Ergebnis die Bestätigung für 22 Jahre solide Arbeit." Dennoch zeigte er sich gestern Abend überrascht von dem klaren Ergebnis. "Ich hatte gehofft, dass ich im ersten Wahlgang über die 50 Prozent komme. Aber man weiß ja nie, wieviel die Mitbewerber erreichen", erklärte er auf Anfrage. So hätte Opitz erwartet, dass der ein oder andere Konkurrent die 20-Prozent-Marke knackt und die Sache spannend macht. "Aber dieses Ergebnis ist richtig deutlich und klar, der Abstand ist groß. Und das macht mich stolz."

Am gestrigen Abend stand beim neuen Heidenauer Bürgermeister dann auch das Feiern im Vordergrund. Nach seinem Amtsantritt möchte er sich verstärkt seinem Steckenpferd, der verstärkten Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeit, widmen. Die relativ geringe Wahlbeteiligung zeige, dass in diesem Bereich etwas getan werden müsse.

Opitz' Vorgänger, der langjährige Stadtchef Michael Jacobs (CDU), hatte seine Versetzung in den Ruhestand beantragt und seine Amtszeit damit vorzeitig beendet.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 08.10.2012

cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr