Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Insolvenzverfahren über Zulieferer Druckguss Heidenau eröffnet

Insolvenzverfahren über Zulieferer Druckguss Heidenau eröffnet

Das Amtsgericht Dresden hat das Insolvenzverfahren über den Autozulieferer Druckguss Heidenau eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde Franz-Ludwig Danko bestellt.

Voriger Artikel
Weinlese in Sachsen läuft früher - Winzer erwarten guten Jahrgang
Nächster Artikel
Klein, aber fein - Radebeuler Retzschgut mit Straußwirtschaft zählt zu Sachsens kleinsten Weingütern

Das Insolvenzverfahren über den Autozulieferer Druckguss Heidenau ist eröffnet.

Quelle: Silvio Kuhnert

Er übernehme ab sofort die Geschäftsführung der Gruppe mit insgesamt rund 1.200 Arbeitnehmern, teilte der Werwalter am Dienstag mit. Danko wolle nun weiter nach neuen Investoren suchen, hieß es.

Die DGH-Group Druckguss Heidenau GmbH mit Sitz in Dohna bei Dresden hatte am 21. Juni Insolvenz angemeldet. Zur Zahlungsunfähigkeit hätten unter anderem der enorme Preisdruck in der Auto-Zuliefererbranche sowie unrentable Altverträge mit den Herstellern beigetragen, hieß es weiter.

Der Autozulieferer beschäftigt Mitarbeiter in Sachsen, Bayern und Sachsen-Anhalt und fertigt Druckguss-Teile und -Komponenten für die Autoindustrie.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr