Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Innenstadt wird Kassenschlager: Geschäfte öffnen zur 11. Pirnaer Einkaufsnacht wieder ihre Türen

Innenstadt wird Kassenschlager: Geschäfte öffnen zur 11. Pirnaer Einkaufsnacht wieder ihre Türen

Die Versuchung lagert in Kartons aller Größen. Langsam und gründlich wird sie herausgenommen und fein säuberlich in den Holzregalen drapiert.

Pirna.

Edle Vollmilchschokolade, einfach und gefüllt, verfeinert mit Aromen der ganzen Welt, goldblitzend verpackt. Das wahre Leben ist süß, oder zumindest voller Schokolade. Und damit das wahre Leben endlich wieder anfangen kann, arbeiten in der Schokoladerie & Kaffeerösterei "Ernst Schmole Nacht" Handwerker, Mitarbeiter und Familienmitglieder auf Hochtouren.

Denn: Vier Monate nach der Flut öffnet die Rösterei heute Abend zur 11. Pirnaer Einkaufsnacht wieder ihre originalen Geschäftsräume. Vier Monate voller Wasser und Nässe, vier Monate in denen erst der Schlamm aus den Verkaufsräumen geschaufelt wurde und später die Trockner auf Hochtouren liefen. Die Wände hatten die Nässe quasi aufgesaugt.

Genau 2,05 Meter stand das Wasser im Laden. "Die Beschaffenheit der Gemäuer kann eine Wissenschaft sein", erklärt Tino Wunderlich, Junior-Chef der Kaffeerösterei Schmole. "Man lernt jedes Mal dazu." Viele Gebäude in Pirna bestünden aus Sandstein und Ziegel, Materialien die Wasser besonders stark aufnehmen. So geschehen auch im Haus des Café Schmole. Wegen des gravierenden Nässe-Schadens müssen sich Kaffeehausgänger gedulden. "Das Café können wir erst im nächsten Jahr wieder öffnen", bedauert Wunderlich.

Ganz anders sieht es in den Verkaufsräumen aus. Sie erstrahlen ab heute Abend im neuen alten Glanz. "Alle unsere Helfer sind zu einer Dankes-Feier eingeladen", sagt Wunderlich. "Ohne ihre Hilfe wären wir bei der Flut nicht so glimpflich davongekommen." Glimpflich bedeutet bei Wunderlich ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Alle Waren und Möbel konnten vor dem Einfluten des Wassers in Sicherheit gebracht werden. "Das war der größte Fortschritt gegenüber der Flut 2002." Damals hätte die Elbe alle Menschen im laufenden Geschäftsbetrieb überrascht.

Die historische Kaffeerösterei "Ernst Schmole Nacht" ist eines von insgesamt etwa 250 Geschäften in der Pirnaer Innenstadt. Viele - bis auf wenige Ausnahmen - öffnen heute Abend erstmalig nach der Flut wieder ihre Türen. Einige andere verkaufen schon seit einigen Wochen wieder. "Die Einkaufsnacht ist der Startschuss nach der Flut", erklärt Jana Türke, Büroleiterin des Citymanagements. "Wir wollen den Kunden zeigen, dass es sich wieder lohnt in die Innenstadt zu kommen." Fast alle Händler hätten sich nach der Flut wieder aufgerappelt, teilweise unter enormen Anstrengungen. Durch die Versicherungen und die Vermieter sei es bei einigen Einzelhändlern zu großen Verzögerungen gekommen. Türke hofft, dass die Einkaufsnacht den Händlern auf die Beine hilft. In der Vergangenheit hätten die Veranstaltungen immer einen großen Zulauf erfahren. Das Motto "Vom Gassenhauer zum Kassenschlager" jedenfalls spricht für einen vollen Erfolg.

Wo gestern noch Container und Baufahrzeuge standen, erstrahlt heute Abend neues Leben. "Die Handwerker haben bis nachts geschuftet", erklärt Türke. Durch den langsamen Abfluss des Wassers seien die Schäden immens gewesen. Doch: "Unwahrscheinlich viele Händler sind bei der Stange geblieben", sagt die Citymanagerin. Lediglich eine Handvoll der Inhaber hätten ihr Geschäft komplett aufgegeben.

Aufgeben sieht der Pirnaer Mentalität auch überhaupt nicht ähnlich. Erwiesen sich doch viele Händler in den vergangenen Wochen als Meister der Impro- visation. Ob es der Geldautomat im Baucontainer war, der Kaffee im Verkaufswagen, der Döner in der Holzbude - die Händler ließen sich nicht in die Knie zwingen, nicht von dem "bisschen" Wasser, das ihre Verkaufsräume lahm legte.

Im Geschäft des Gemüsehändlers Nguyen Thank Son in der Gartenstraße gegenüber der Volksbank funktionieren bis heute die Steckdosen nicht. "Wir würden uns gern an der Einkaufsnacht beteiligen, wenn wir Licht hätten", erklärt der Händler. Seit August verkauft er sein Gemüse vor dem Laden auf der Straße. Jeden Abend wuchtet er alles in seinen Lkw und packt es Abends in seinem Not-Kühlraum wieder aus. Morgens um vier geht das ganze Spiel zurück: Einpacken im Lager, Auspacken in der Gartenstraße. Während der Flut wurden Ladenlokal und Kühlräume zerstört. Der Schaden beläuft sich laut Thank Son auf etwa 50 000 Euro. Bis November wird die Renovierung dauern. Spätestens dann wird es draußen empfindlich kalt. Doch vielleicht lässt sich ja schon bis heute Abend Strom vom Citymanagement oder Nachbarn auftreiben.

iDie Einkaufsnacht wird um 19 Uhr in der Sparkasse eröffnet. Um 22 Uhr können Besucher auf dem Markt musikalische Darbietungen erleben. Die Geschäfte sind bis Mitternacht geöffnet. Der obere Bereich der Breiten Straße bleibt bis Sonnabend, 6 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.09.2013

Tominski, Katrin

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.11.2017 - 22:02 Uhr

Mitarbeiter werteten 1238 Fragebögen aus und werfen den Beamten ein unverhältnismäßig hartes Vorgehen gegen Dresdner Fans vor

mehr