Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Initiativgruppe für diesjährigen Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments tagt in Dresden und Radebeul

Initiativgruppe für diesjährigen Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments tagt in Dresden und Radebeul

Am Freitag und Sonnabend kommen in Dresden und Radebeul Wikipedianer aus ganz Deutschland, Österreich und Südtirol zusammen, um den Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments vorzubereiten.

Voriger Artikel
100. Todestag von Karl May: Landesbühnen mit großem Programm zum Gedenkjahr
Nächster Artikel
Citroenfahrerin fährt in Radebeul einen Ampelkasten um
Quelle: dpa

Im September sollen wieder so viele Fotos von Kulturdenkmalen auf der Internet-Fotodatenbank Wikimedia Commons hochgeladen werden wie möglich. 2011 waren es rund 30.000.

Die Aktion kommt zunächst wie ein ganz normaler Wettbewerb daher: Wer möchte, sendet Fotos ein, es gibt eine Jury. Der Gewinner aus dem deutsch/österreichischen Contest nimmt am europaweiten Finale teil und findet eines seiner Fotos mit etwas Glück auf dem Kalender der zwölf europäischen Sieger wieder. 2011 beteiligten sich daran insgesamt 18 europäische Länder. Einzige Bedingungen: Es sollte ein Foto von einem nachweislichen Kulturdenkmal sein, und man muss sich, um das Foto hochladen zu können, bei Wikipedia registrieren.

Doch hinter dem Wettbewerb steckt mehr. Ziel sei es vor allem, den Bebilderungsgrad auf der Online-Enzyklopädie Wikipedia zu erhöhen, so Bernd Gross vom Verein Brücke Osteuropa e. V., der zur Dresdner Koordinationsgruppe gehört. „Und natürlich liegt uns etwas daran, die Dresdner und die deutschen Kulturdenkmale auch einem internationalen Publikum bekannter zu machen." Derzeit seien in Dresden offiziell rund 10.000 Kulturdenkmale gelistet. „Rund 9.500 davon sind in der Wikipedia-Datenbank bereits gelistet. Allerdings sind davon nur etwa 40 Prozent bebildert - das soll sich ändern", so Gross.

Am Freitagabend kommen Wiki-Profis aus dem europäischen deutschsprachigen Raum zunächst in lockerer Atmosphäre in Radebeul auf dem Weingut Hoflößnitz zusammen, am Sonnabend treffen sie sich zu einem Arbeitsseminar im Saxonia Bildungsinstitut in der Könneritzstraße in Dresden. Dabei werden von 9 bis 16 Uhr Erfahrungen von den letztjährigen Wettbewerben in Deutschland, Österreich und Südtirol ausgetauscht und der diesjährige organisatorisch vorbereitet. Unter den Teilnehmern befinden sich unter anderem auch Peter Dietz von den Staatlichen Schlössern, Burgen und Gärten Sachsen sowie Vertreter der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Bonn.

Organisiert wird das Seminar auf Initiative vieler einzelner Community-Mitglieder wie Bernd Gross. Finanziert wird es im Wesentlichen vom Wikimedia Deutschland e. V., der deutschen Dependance des US-Hauptverbandes Wikimedia.

Die ursprüngliche Idee für Wiki Loves Monuments hatten 2010 die holländischen Wikipedianer, heute existiert bereits eine europaweite Initiativgruppe mit Vertretern der verschiedenen Länder. In Dresden gibt es schätzungsweise 30 aktive Wikipedianer, die sich regelmäßig zu Stammtischen treffen. Elf von ihnen arbeiteten seit dem vergangenen Jahr an einer Wiki-Liste, in der alle Dresdner Kulturdenkmale erfasst sind. Seit Freitag ist diese nun komplett [link:700-NR_DNN_42703-1] einsehbar.

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr