Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
In der Sächsischen Schweiz wird der Wald gepflegt: Am Sonnabend informiert Nationalparkleiter über die Maßnahmen

In der Sächsischen Schweiz wird der Wald gepflegt: Am Sonnabend informiert Nationalparkleiter über die Maßnahmen

Mit Herbstbeginn und dem Ende der Brut- und Vegetationszeit nehmen Förster im Nationalpark Sächsische Schweiz wieder die Waldpflegearbeiten auf.

Voriger Artikel
Jugendamt muss häufiger einschreiten: Die Fälle von Inobhutnahmen sind um über 52 Prozent gestiegen
Nächster Artikel
"Kötzschenbrodaer" kostet zwei Millionen Euro: Nächstes Jahr werden 1,25 Kilometer saniert

Nationalparkrevierleiter Joachim Thalmann (vorn) kennzeichnet zu fällende Bäume mit der Sprühdose. Uwe Neumann von der Nationalparkwacht hilft ihm dabei.

Quelle: Mike Jäger

Sächsische Schweiz. Zwischen Hinterhermsdorf und Lohmen werden sie wieder die Reviere durchforsten. "Jährlich finden Waldpflegearbeiten auf rund 330 Hektar der Fläche des Schutzgebiets statt, um die Wälder naturnäher zu gestalten", teilte Nationalparksprecher Hanspeter Mayr mit. Dies seien rund dreieinhalb Prozent der Gesamtfläche von Sachsens einzigem Nationalpark. Bis spätestens 2030 sollen Dreiviertel der Nationalparkfläche wieder sich selbst überlassen sein. Gegenwärtig entwickeln sich über 53 Prozent der Wälder im Nationalparkgebiet nach dem Motto "Natur Natur sein lassen", ohne dass der Mensch noch eingreift.

Ein Schwerpunkt des Waldumbaus bildet dieses Jahr der Forstbestand zwischen Falkenstein und Wildwiese am Fuße der Schrammsteine. "Hier ist die früher häufig angepflanzte Fichte noch zu einem großen Anteil vertreten. Auch viele Roteichen, Lärchen und Douglasien prägen diesen Wald, der damit als naturfern eingestuft werden muss", informierte Mayr. Die Durchforstung in diesem Waldbereich organisiert Nationalparkrevierleiter Joachim Thalmann. Künftig sollen dort die für einen naturnäheren Wald typischen Baumarten wie Buche, Eiche, Kiefer und auch Weißtanne den Standort dominieren.

Nationalparkleiter Dr. Dietrich Butter lädt alle interessierten Bürger am kommenden Sonnabend um 10 Uhr zu einer Exkursion mit Erläuterungen der Waldpflegemaßnahmen ein, mit Vorführung der Maschinen, die dabei eingesetzt werden. Die Exkursion ist kostenlos. Es wird um Anmeldung im Nationalparkzentrum Bad Schandau gebeten unter der Telefonnummer 035022/ 50242 oder per Mail an nationalparkzentrum@lanu.de. Hinweise zu Sperrungen von Wanderwegen sind auf der Internetseite des Nationalparks www.nationalpark-saechsische-schweiz.de zu finden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 24.09.2014

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr