Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
In Reisetasche gesteckt und in die Mulde geworfen – Polizei rettet Katze vor dem Erfrieren

In Reisetasche gesteckt und in die Mulde geworfen – Polizei rettet Katze vor dem Erfrieren

Ein Passant hat am Mittwochnachmittag seltsame Geräusche aus der Mulde in Nossen gehört. Aus einer auf dem Eis des Flusses liegenden Tasche vernahm er ein Miauen.

Voriger Artikel
Verkehrsunfall mit verletztem Kind in Rabenau
Nächster Artikel
Verstummte Orgel soll wieder ertönen - Spendenaktion startet in Meißner St. Afra-Kirche / 215000 Euro kostet Restaurierung

Unbekannte haben ein Kätzchen in Nossen in eine Reisetasche gesperrt und in die Mulde geworfen. Feuerwehr und Polizei mussten das Tier retten. (Symbolfoto)

Quelle: dpa

Der Mann rief die Polizei, da die Tasche in der Mitte der Mulde lag und ein Betreten des Eises lebensgefährlich gewesen wäre.

Die Beamten holten mit Hilfe der Kameraden der Feuerwehr die Tasche vom Eis. Nach dem Öffnen der Tasche, deren Reißverschluss zugezogen und zusätzlich gegen Öffnen gesichert war, fanden die Einsatzkräfte eine kleine fast erfrorene Katze. Sie wurde an ein Tierheim übergeben.

Nach den ersten Ermittlungen wurde die Tasche durch unbekannte Personen von der Brücke in die Mulde geworfen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde eingeleitet.

uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

19.11.2017 - 15:05 Uhr

Einsatz des Innenverteidigers in Dresden noch offen / Italo-Argentinier hat noch viele Freunde in der Elbmetropole

mehr