Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
HC Rödertal verpasst knapp die Pokalsensation

HC Rödertal verpasst knapp die Pokalsensation

Für die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal hat es nicht ganz zur großen Überraschung gereicht. Das Team von Trainer Karsten Moos verlor vor 600 Fans in eigener Halle das Achtelfinale im DHB-Pokal gegen Erstligist SVG Celle hauchdünn.

Grossröhrsdorf. Für die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal hat es nicht ganz zur großen Überraschung gereicht. Das Team von Trainer Karsten Moos verlor vor 600 Fans in eigener Halle das Achtelfinale im DHB-Pokal gegen Erstligist SVG Celle hauchdünn mit 23:24 (11:13). Allerdings boten die durch Verletzungsausfälle arg dezimierten Gastgeberinnen dem Favoriten einen aufopferungsvollen Kampf. In der vergangenen Woche hatte sich die Personalsituation bei den Rödertalbienen fast täglich verschlechtert. Neben seiner etatmäßigen Rückraummitte Egle Alesiunaite musste der Coach am Sonnabend auch noch Grete Neustadt (Kreuzbandriss), Jasmin Müller (Knochenprellung) sowie Lisa Ostwald (Prellung des Zehengelenks) ersetzen. Somit standen ihm neben den beiden Torfrauen nur noch acht Feldspielerinnen zur Verfügung.

Zu Beginn lief beim Gastgeber noch nicht rund und er geriet schnell in Rückstand. Aber in der Endphase der ersten Halbzeit kamen die Bienen immer besser ins Spiel und verkürzten bis zur Pause auf zwei Tore Rückstand. Nach dem Seitenwechsel überzeugte die Moos-Sieben mit bedingungslosem Kampf. So führten die Gastgeberinnen in der 52. Minute sogar mit vier Toren (23:19) und die Sensation lag schon in der Luft. Doch in der Schlussphase wurde der Kräfteverschleiß beim HCR aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten sichtbar und der Erstligist aus Celle drehte die Partie noch zu seinen Gunsten.

"Am Ende haben leider die fehlenden Wechselmöglichkeiten das Spiel entschieden. Unser Rückraum musste über die volle Distanz durchspielen und die Mädels waren dann mental total ausgepowert. Dennoch möchte ich meinem Team ein ganz großes Kompliment für ein tolles Spiel machen. Dieses Erlebnis sowie die Gewissheit, einem Erstligisten lange Zeit ebenbürtig gewesen zu sein, lässt mich extrem positiv in die Zukunft blicken und den Schwung gilt es nun, in die kommenden Spiele mitzunehmen", erklärte Karsten Moos.

Rödertal-Tore: Preis 8, Markeviciute 5/4, Jäger 3, Pöschel, Nepolsky, Rösike je 2, Frankova 1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr