Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Grundstein für Schiller-Turnhalle in Pirna ist gelegt

Grundstein für Schiller-Turnhalle in Pirna ist gelegt

Das Fundament liegt bereits. Die Umrisse der neuen Dreifeld-Sporthalle des Pirnaer Schiller-Gymnasiums sind zu erahnen. "Drei große Ereignisse begleiten ein Bauvorhaben", sagte Baubürgermeister Christian Flörke (parteilos).

Pirna.

Von Silvio kuhnert

Gestern war Grundsteinlegung für die Turnhalle und symbolischer Beginn des rund 3,8 Millionen Euro teuren Vorhabens. Wenn der Rohbau steht, gibt es Richtfest. Und mit der Einweihung sei ein Bauprojekt vollendet, so Flörke. Schon in einem Jahr soll es nach den Herbstferien "Sport frei" für die Schiller-Schüler in ihrem Neubau heißen.

Lange haben sie für ihre Turnhalle gekämpft. "Was lange währt, wird endlich gut", bemühte Schulleiter Bernd Wenzel ein altes Sprichwort. "Dann muss sie aus unserer Sicht besonders gut werden." Die alte Sporthalle an der Nicolaistraße war während der Jahrhundertflut 2002 abgesoffen und nicht mehr benutzbar. Es folgte der Abriss. Die aktuelle gleicht einer Bruchbude neben dem komplett sanierten Schulgebäude an der Seminarstraße. Zum einen ist sie viel zu klein für die gesamte Schülerschar, völlig ungeeignet zum Beispiel für Ballsportarten. Zum anderen sprießt der Schimmel, frisst sich Salpeter durch die Wände, tropft es durch das Dach. Zwar findet darin noch bis zur Fertigstellung der neuen Halle Sportunterricht statt. Jedoch sind die Pennäler schon seit Jahren auf Wanderschaft zu anderen Sportstätten im Stadtgebiet. Sei seien geübt im Projekt Mobilität. "Ein Erlebnis war immer wieder den Stau auf dem Sonnenstein zu Fuß zu überholen", meinte Direx Wenzel.

Im vergangenen Jahr kam ein unverhoffter Geldsegen von 1,6 Millionen Euro vom Freistaat. Die schon vor langer Zeit beantragten Fördermittel für eine neue Turnhalle flossen doch. Selbst die Stadtverwaltung war überrascht, hatte sie damit eigentlich nicht mehr gerechnet. Eiligst wurde ein Nachtragshaushalt aufgestellt, um die rund 2,2 Millionen Euro Eigenmittel aus dem Stadtsäckel bereit zu stellen und die Planung angeschoben. "Ich freue mich, dass wir nun mit gro- ßen Schritten auf die Vollendung des Gesamtschulkomplexes am Schiller-Gymnasium zugehen", sagte Baubürgermeister Flörke. Die neue Dreifeld-Turnhalle komplettiere das bereits 2009 übergebene sanierte Schulge- bäude. Außerdem werde damit das knappe Hallenangebot für die Sportvereine erweitert. Gerade in der Innenstadt fehlt bislang eine Sporthalle der Größe.

Der Hallenkörper wird als Stützen-Riegelkonstruktion errichtet, die Wände aus großformatigen Wandelementen montiert. "Noch in den Wintermonaten soll die Montage abgeschlossen sein", informierte Stadtsprecher Thomas Gockel über den weiteren Ablauf. Die kurze Bauzeit sei auf Grund des geplanten Einsatzes von großformatigen, vorgefertigten Bauelementen möglich, so Gockel weiter. Neben der Dreifeldhalle bietet der Sportkomplex künftig einen Gymnastikraum.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr