Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Graupa fehlt das Wappentier: Höckerschwan Elsa ist tot

Graupa fehlt das Wappentier: Höckerschwan Elsa ist tot

Trauer um sein lebendes Wappentier herrscht in Graupa. Schlossteichschwan Elsa ist tot. Das zwei Jahre alte Tier ist in der Nacht zum Montag in der Tierklinik Stolpen verstorben.

Voriger Artikel
Kostenexplosion bei Straßenbau: Stadt muss für Niederleite fast 68.000 Euro drauflegen
Nächster Artikel
Rudern-Bundesliga: Pirna-Achter stark, Frauen protestieren

Graupas Liebling, Höckerschwan Elsa, ist an einer Verletzung gestorben.

Quelle: Daniel Förster

"Unsere intensive Behandlung war leider vergebens", sagte Tierarzt Frank Düring. Er wollte das Tier gestern früh operieren. Doch Elsa hat die Strapazen nach dem Unfall, bei dem sie sich eine Fraktur im rechten Oberarm zuzog, nicht verkraftet. "Die Verletzung war zu gravierend. Es ist eine Infektion in die Wunde gekommen", erklärt der Fachmann. Elsa war am Freitagmorgen bei einem Flugversuch gescheitert, mit dem Flügel in einem Geländer hängen geblieben und hatte ihn sich gebrochen.

Graupa hatte mit den Jungschwänen Elsa und Gottfried, die im November 2011 vom Neustädter Parkteich auf den Teich am Jagdschloss umgesiedelt wurden, kein Glück. Das Geschwister-Paar, benannt nach den Kindern des Fürsten von Brabant aus Wagners Oper "Lohengrin", die der Komponist größtenteils in Graupa skizzierte, sollte die Nachfolge von Moritz antreten. Der hatte bis zum Spätsommer 2011 über 20 Jahre lang in Graupa gelebt. Doch erst war Gottfried im Dezember unerwartet gestorben und jetzt Elsa.

"Wir wollen versuchen, ob wir aus der Wildauffangstation Radebeul einen Ersatz bekommen", sagt Ortsvorsteher Gernot Heerde traurig. Er hatte Elsa am Freitagabend gemeinsam mit der Feuerwehr in die Tierklinik Stolpen gebracht. Davor hatten zahlreiche Passanten gemeldet, dass das Tier mit abgeknicktem Flügel völlig verstört im Schlossteich hin und her schwimme. "Vielleicht bekommt Radebeul einen Pflegefall, der nicht wieder ausgewildert und bei uns angesiedelt werden kann. Am liebsten wäre uns natürlich ein Pärchen", sagt Heerde. Vielleicht findet sich auch ein Gönner, der Graupa auf anderem Weg ein neues lebendes Wappentier gibt. Der Schwan, konkret der Höckerschwan, ist seit 1993 das Wappentier von Graupa - angelehnt an den Ferienaufenthalt Richard Wagners.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.08.2013

Daniel Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr