Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Geldsegen für Heidenau - Stadt rechnet mit einem Plus von 1,3 Millionen Euro

Geldsegen für Heidenau - Stadt rechnet mit einem Plus von 1,3 Millionen Euro

Rund 1,3 Millionen Euro kann die Stadt Heidenau voraussichtlich am Ende des Jahres auf die hohe Kante legen. Darüber informierte Stadtkämmerer Jens Neugebauer den Stadtrat.

Voriger Artikel
Radebeul: Durchschnitt 2,0 nicht gut genug für Bildungsagentur- Ukrainerin darf Gymnasium nicht besuchen
Nächster Artikel
Verkehrsunfall in Meißen – 8000 Euro Schaden
Quelle: dpa

Nach Auswertung des ersten Halbjahres liegen die zu erwartenden Einnahmen mit 29,4 Millionen rund 1,8 Millionen Euro über dem Soll im Haushaltsplan.

Da auch die Ausgaben etwas gestiegen sind, bleibt unterm Strich ein Überschuss von 1,3 Millionen Euro stehen. Ursprünglich ging die Kämmerei von einem Plus von 128 000 Euro aus. Das deutlich bessere Ergebnis verdankt die Stadt vor allem höherer Steuereinnahmen. In seinem Bericht verkündete Neugebauer auch, dass die Stadt weiter Schulden abbaut, mehr als im Haushaltsentwurf geplant.

Sollte die Verschuldung am Ende des Jahres noch über drei Millionen Euro liegen, wird sie nun aller Voraussicht nach rund 2,5 Millionen Euro betragen.  Bürgermeister Jürgen Opitz (CDU) konnte den Stadträten von einem weiteren  Geldsegen berichten. Rund242 000 Euro bekommt die Stadt noch  für die Neugestaltung des Platzes der Freiheit  ausgezahlt. Fünf Fördertöpfe hatte sie für den Bau von zwei Kreisverkehren, des Busbahnhofs und der Grünanlage angezapft. Bei der  Endabrechnung  des Bauvorhabens stellte sichheraus, dass Heidenau eine Nachzahlung  zusteht.

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

27.06.2017 - 08:33 Uhr

Sicherheitsbehörden können die Absicherung des Spiels aufgrund des G-20 Gipfels in Hamburg nicht gewährleisten

mehr