Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Für die ehemaligen HO-Gaststätte „Glück Auf“ ist der Abriss geplant

Pirna-Sonnenstein Für die ehemaligen HO-Gaststätte „Glück Auf“ ist der Abriss geplant

In dem früheren HO-Restaurant „Glück Auf“ wurde auf dem Sonnenstein seit vielen Jahren kein Gast mehr bedient. Für das verfallende Gebäude ist nun der Abriss geplant. Der benachbarte Rewe-Supermarkt hat eine neue Nutzungsidee für das Grundstück.

Seit vielen Jahren steht die ehemalige HO-Gaststätte „Glück Auf“ auf dem Sonnenstein leer. Nun soll sie einem neuen Rewe-Supermarkt Platz machen.

Quelle: Silvio Kuhnert

Pirna. Die ehemalige HO-Gaststätte auf dem Sonnenstein hat schon bessere Zeiten erlebt. Das Unkraut wuchert ringsumher. Der Putz und Beton an der Stützmauer zur „Straße der Jugend“ bröckelt. Spanplatten an der Fassade des Gebäudes zeugen davon, dass die großen Glasscheiben dahinter, kaputt sind. Dass hier einmal ein Gastronomiebetrieb war, daran erinnert nur noch eine illustre Runde, die sich täglich in einer schattigen Ecke trifft. Ihre Getränke holen sie sich allerdings in der benachbarten Kaufhalle.

Seit vielen Jahren steht das Restaurant leer. Und eine gastonomische Einrichtung wird in den kubischen und kompakten eingeschossigen Bau wohl auch nicht mehr einziehen. Die Zeichen stehen aktuell auf Abriss des städtebaulichen Schandlecks im Zentrum des Stadtteils.

Die Einzelhandelskette Rewe plant sich auf dem Sonnenstein zu erneuern. Zurzeit nutzt der Supermarkt die Kaufhalle. Das aus DDR-Zeiten stammende Gebäude ist in die Jahre gekommen und vor allem zu eng geworden. Rewe möchte einen neuen Einkaufsmarkt bauen, und zwar auf dem Grundstück des „Glück Auf“-Restaurants. Einem Neubau soll der allmählich verfallende DDR-Bau weichen. An der Stelle der jetzigen Kaufhalle möchte Rewe aller Wahrscheinlichkeit nach Kundenparkplätze schaffen. Die Fläche für die jetzigen Stellplätze ist sehr überschaubar. In Stoßzeiten stehen die Chance sehr schlecht, vor dem Eingang des Supermarktes ein freies Fleckchen für den Pkw zu finden.

Die Abriss- und Neubaupläne sind noch relativ frisch. Auf seiner jüngsten Sitzung hatte der Stadtrat mit einem sogenannten Aufstellungsbeschluss den Weg für ein Bebauungsplanverfahren für die beiden Grundstücke mit Kaufhalle und Gaststätte bereitet. „Für den im zentralen Versorgungsbereich an der Straße der Jugend im Stadtteil Sonnenstein vorhandenen Einkaufsmarkt soll ein zeitgemäßer Ersatzneubau ermöglicht und in dem Zuge die städtebauliche Situation neu geordnet werden“, heißt es in dem Beschlusstext. Der jetzige Zustand des Glück-Auf-Areals ist der Stadtverwaltung schon lange ein Dorn im Auge. Bereits im Maßnahmekatalog zum Förderprogramm „Soziale Stadt“ ist das Ziel einer neuen Nutzung vermerkt.

Von Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.08.2017 - 12:06 Uhr

Die schwarz-gelben Kicker absolvierten am Mittwoch eine besonders intensive und lange Einheit.

mehr