Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Freitaler Turnhalle erneut von Schimmel befallen

Freitaler Turnhalle erneut von Schimmel befallen

Ein unangenehmer Fund schränkt den Sportunterricht am Weißeritzgymnasium in Freital ein. Im Geräteraum der Turnhalle Johannisstraße wurde Schimmel entdeckt. Wie das Landratsamt in Pirna mitteilte, seien Lederbezüge von Turngeräten vom Pilzbefall betroffen.

"Die Turnhalle wurde in Abstimmung mit der Schulleitung für den Schulsport gesperrt", informierte Behördensprecherin Annette Hörichs. Das Gymnasium befindet sich in Trägerschaft des Landkreises. Damit ist die Kreisverwaltung für die Gebäude samt dem Inventar zuständig.

Die befallenen Geräte wurden entsorgt, eine Firma mit der Desinfektion der Turnhalle beauftragt. Wie der Schimmel die Bezüge der Sportgeräte wie Sprungkasten, Pferd und Bock befallen konnte, soll nun genau erforscht werden. Das Gesundheitsamt des Landkreises hat die Untersuchung aufgenommen. "Heute wird eine Raumluftmessung vorgenommen", kündigte Beigeordnete Kati Hille (CDU) an. Gleichzeitig wird die Halle auch bautechnisch untersucht, um alle möglichen Ursachen zu beleuchten und schnellstmöglich Maßnahmen zur Wiedernutzung der Halle einleiten zu können. Bereits ins Labor sind Schimmelproben gegangen. Ergebnisse der Auswertung werden in 14 Tagen erwartet. "Solange muss die Sporthalle geschlossen bleiben", sagte Hille.

Für den Sportunterricht weichen nun alle Pennäler auf die Dreifeldturnhalle am Standort Krönertstraße aus. Von der Schließung der Schimmel-Turnhalle sind nicht nur Schüler betroffen. Vereinssportler können vorerst auch nicht trainieren.

Schimmel ist in der Sporthalle nicht das erste Mal aufgetreten. So wurde das für 1,3 Millionen Euro errichtete Gebäude an der Johannisstraße im Jahr 2011 wegen Schimmelbefalls noch vor seiner Eröffnung gesperrt. Untersuchungen zur Ursache ergaben, dass eine Warmwasserleitung im Fußbodenaufbau undicht war. In der Folgezeit wurde das Objekt entkernt und neu aufgebaut, was zusätzliche Kosten von 275 000 Euro verursachte. Wie Hille berichtete, ergab damals eine abschließende Messung des Gesundheitsamtes keine Belastung mit Schimmelsporen. "Alles war in Ordnung", so die Beigeordnete. Damals wurde nicht nur das Gebäude saniert, sondern auch die Sportgeräte wurden neu angeschafft. Die Turnhalle konnte durch den Schimmelbefall mit über einem Jahr Verzögerung für den Sport freigegeben werden. Landrat Michael Geisler (CDU) hofft, dass sich die Mängel schnell abstellen lassen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.11.2014

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr