Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Freital: Nach 18 Jahre Pause wieder Züge auf der Windbergbahn

Steil bergauf Richtung Gittersee Freital: Nach 18 Jahre Pause wieder Züge auf der Windbergbahn

Woran selbst kühne Optimisten nicht mehr glauben wollten, soll schon in Kürze Wirklichkeit werden. Anlässlich des 8. Dresdner Dampfloktreffens vom 15. bis 17. April will der Betreiber der Windbergbahn Termine für die ersten Zugfahrten auf einem etwa 1,3 km langen Teilstück der zwischen Freital-Birkigkt und Dresden-Gittersee verlaufenden Strecke bekannt geben.

Die Züge werden zwischen den Haltepunkten Leisnig und Gitterseer Straße pendeln.

Quelle: Windbergbahnverein

Freital. Woran selbst kühne Optimisten nicht mehr glauben wollten, soll schon in Kürze Wirklichkeit werden. Anlässlich des 8. Dresdner Dampfloktreffens vom 15. bis 17. April will der Betreiber der Windbergbahn, der Sächsische Museumseisenbahn Verein Windbergbahn e.V., Termine für die ersten Zugfahrten auf einem etwa 1,3 km langen Teilstück der zwischen Freital-Birkigkt und Dresden-Gittersee verlaufenden Strecke bekannt geben. Das sagte Mario Hobl, der Pressesprecher des Vereins, jetzt gegenüber den DNN. Es wären die ersten Fahrten mit Personenzügen auf der ebenso steigungs- wie kurvenreichen Strecke seit 1998.

Für die Züge soll die vereinseigene Kleindiesellokomotive gemeinsam mit dem durch denkmalgerechte Sanierung auf Hochglanz gebrachten Windberg-Aussichtswagen, Baujahr 1912, eingesetzt werden. Die Züge werden zwischen den Haltepunkten Leisnig und Gitterseer Straße pendeln. Hier kam schon als Gast der Wernesgrüner Schienenexpress mit hoher Publikumsresonanz zum Einsatz. Dieser Abschnitt ist der mit den schönsten Aussichten beiderseits der Gesamtstrecke.

Mit den Fahrten auf diesem Teilstück werden sich die Vereinsmitglieder nicht zufrieden geben. Sie wollen die bereits seit Jahren mit eigenen Kräften durchgeführte Instandsetzung des maroden Gleisoberbaus in diesem Jahr zügig fortsetzen. Dann könnte, so Hobl voller Optimismus, im Jubiläumsjahr 2017 die Reise vielleicht sogar bis hinunter zum Endbahnhof Freital-Birkigkt gehen. Dann stehen für die historische Windbergbahn, die einst bis Possendorf fuhr, gleich zwei Geschichtsdaten zum Feiern an: am 1. April 1857 fuhr der erste Zug vom Bahnhof Niedergittersee, jetzt Freital-Birkigkt, hinauf bis zu den Steinkohlegruben in Hänichen. Im Jahre 1907, also 50 Jahre danach, nahm die Windbergbahn auch die Beförderung von Reisenden auf.

Bis 2017 muss allerdings eine im Vorjahr vom Verein erworbene zweite Kleindiesellokomotive einsatzfähig gemacht werden. Die auf 20 000 Euro geschätzten Reparaturkosten kann der Verein allein nicht aufbringen, er hofft auf Spenden von seitens der Freunde der Windbergbahn.

www.saechsische-semmeringbahn.de

Von Peter Weckbrodt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr