Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Fotograf Mike Jäger traf in Tschechien zufällig früheres Flüchtlingskind

"Ich bin Europäer" Fotograf Mike Jäger traf in Tschechien zufällig früheres Flüchtlingskind

Eigentlich wollte der Fotograf Mike Jäger in der Böhmischen Schweiz in Tschechien nur einige Aufnahmen vom Prebischtor für Tourismuszwecke schießen. Als er sich in dem felsigen Gebilde aber so umsah, entdeckte er auf einmal ein tschechisches Pärchen, das gerade mit einem Smartphone Selfies schoss.

Voriger Artikel
Zaun am Copitzer Natursee verschwindet Mitte Dezember
Nächster Artikel
Radebeuler Glasinvest-Ruine weicht Millionenprojekt

Fühlt sich weder als Deutscher noch als Tscheche, sondern als Europäer: Thomas Jandecka, hier mit Freundin Nikola Jancíková, in der Böhmischen Schweiz.

Quelle: Mike Jäger

Böhmische Schweiz. Eigentlich wollte der Fotograf Mike Jäger in der Böhmischen Schweiz in Tschechien nur einige Aufnahmen vom Prebischtor für Tourismuszwecke schießen. Als er sich in dem felsigen Gebilde aber so umsah, entdeckte er auf einmal ein tschechisches Pärchen, das gerade mit einem Smartphone Selfies schoss. Weil sich alle auf Anhieb sympathisch waren, kam Jäger mit den jungen Leuten, die Thomas Jandecka und Nikola Jancíková heißen, ins Gespräch. Dabei entdeckte er eine spannende Geschichte. Es stellte sich heraus, dass die Eltern von Thomas Jandecka in den 1980er Jahren aus politischen Gründen aus der Tschechoslowakei ausgewandert waren. In Deutschland lernten sie sich kennen und wurden Vater und Mutter des kleinen Thomas. Obwohl er in Stuttgart aufgewachsen ist, fühlt sich Thomas Jandecka nicht als Deutscher. Allerdings auch nicht als Tscheche. Er sagt: "Ich bin Europäer". Dem Fotografen gefielt diese Einstellung. "In Zeiten von Pegida ist es schön, jemanden zu treffen, der weltoffen und tolerant ist", sagt Jäger.

Im Gespräch äußerte sich der 25-jährige Tscheche, der seit 2011 wieder in Prag lebt, kritisch über seine Heimat. Er meinte, dass nicht die Flüchtlinge ihm Angst machten, sondern die eigenen Leute. Seiner Meinung nach würde in Tschechien auch von Seiten der Medien nicht objektiv über das Thema berichtet, weil sich Politik und Volk gegen die Flüchtlingsproblematik sperrten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr