Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Filmstars auf vier Hufen in Radeburg: Steffen Meyer bildet seine Pferde für Dreharbeiten aus

Filmstars auf vier Hufen in Radeburg: Steffen Meyer bildet seine Pferde für Dreharbeiten aus

Viele kennen die Filmreihe des ARD "6 auf einen Streich", die seit fünf Jahren zur Weihnachtszeit die Märchen der Brüder Grimm und Hans Christian Andersens zeigt.

Radeburg.

Was viele allerdings nicht wissen: Einer der regelmäßig mitspielenden Filmstars ist der Andalusier-Hengst Valiente, der im Ortsteil Bärnsdorf auf dem Lenihof sein Zuhause hat. "Valiente hat schon bei vielen Märchen mitgespielt, unter anderem bei Schneeweißchen und Rosenrot", erzählt Steffen Meyer, der seit 13 Jahren seine Pferde für Dreharbeiten ausbildet. Neben Schneeweißchen und Rosenrot stehen auf seiner Referenzliste auch Rapunzel, die kluge Bauerstochter und Schneewittchen. Auch für Kinofilme wurden er und seine Stars auf vier Hufen schon engagiert, die letzte Produktion war "Beauty and the Beast" aus dem vergangenen Jahr.

Seit seiner Jugend hat sich Steffen Meyer den Pferden verschrieben. 1977 machte er eine Ausbildung auf dem Hengstdepot in Moritzburg, war anschließend zehn Jahre als Gestütswärter angestellt. Während dieser Zeit lernte er erstmals über seinen Kollegen Bernhard Schirmer die Welt des Films kennen. Ab 1989 arbeitete Meyer schließlich für sieben Jahre als Gestütswärter im Haupt- und Landgestüt Marbach in Baden-Württemberg. Hier trat er mit dem Schweizer Zirkus Knie in Kontakt und ließ sich die Grundlagen der Zirkusdressur bei Pferden beibringen. "Fredy Knie ist einer der weltbekanntesten Pferdetrainer. Bei ihm zu lernen war großartig", erzählt der gebürtige Moritzburger. In Sachsen wieder angekommen, arbeitete Meyer vier Jahre auf Reiterhöfen, bevor sich der Pferdetrainer im Jahr 2000 mit "Meyers Manege" selbstständig machte.

Viel Unterstützung bei seiner Arbeit erhält der 52-Jährige von Sohn Willy, der ebenfalls seit seinem zwölften Lebensjahr ein Pferdenarr ist. Der jetzt 21-Jährige absolviert gerade eine Ausbildung zum Reitsportsattler, will sich danach selbstständig machen. Doch bis es so weit ist, hilft er seinem Vater bei Training und Ausbildung der Pferde. Zusätzlich arbeitet Willy als Reit- und Stuntdouble bei Dreharbeiten. "Sollte eine Szene für den Hauptdarsteller zu gefährlich sein, springe ich ein", erklärt Willy. So waren er und Vater Steffen unter anderem in dem 2009 erschienenen Kinofilm "Die Päpstin" als Reiter zu sehen.

Doch die eigentlichen Filmstars bleiben die Pferde von "Meyers Manege". Neben Valiente sind das noch der Welsh-Partbread Lucky, der Andalusier Gico sowie die Mini-Shetland-Ponys Tchibo, Napoleon, Rick und Speedy. Vier bis fünf Mal pro Woche trainieren die Hengste für den Erfolg. "Werden sie gebucht, fahren wir zum jeweiligen Drehort. Je nach Rolle bleiben wir nur ein paar Tage oder ein paar Wochen", berichtet Meyer. Bei den Dreharbeiten zu 1 1/2 Ritter, bei dem unter anderem Til Schweiger mitspielt, mussten die Pferdeprofis mehrere Wochen einplanen, da ihre Stars über den kompletten Film benötigt wurden. Doch auch wenn Valiente, Lucky & Co. manchmal einen anstrengenden Job haben, so können sie immerhin sagen, dass sie schon mit zahlreichen Filmstars zusammengearbeitet haben.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 21.06.2013

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

21.10.2017 - 22:00 Uhr

Die Friedrichstädter können es ja doch! Ausgerechnet gegen Neuersdorf gelingt dem Dresdner SC der erste Heimsieg weil bei den Gästen ein Routinier mehrfach verballert!.

mehr