Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Festung Königstein bietet für Familien ein abwechslungsreiches Herbstferienprogramm

Festung Königstein bietet für Familien ein abwechslungsreiches Herbstferienprogramm

Mit Schatzsuche, Entdeckertouren, Schauergeschichten und Märchen möchte die Festung Königstein in der schulfreien Zeit gegen Langweile kämpfen.

Voriger Artikel
Ökostrom macht Pumpspeicherwerk Niederwartha zu teuer
Nächster Artikel
Manufaktur Meissen zeigt sich im Schwanen-Jahr

Sophie (l.) und Clara Häßler lassen sich von Schließkapitän Clemens (Hans-Hubert Albert) die Funktionsweise des GPS-Geräts erklären. Ab Sonnabend können sie und andere Kinder damit auf Schatzsuche gehen.

Quelle: Silvio Kuhnert

Königstein. Königstein. Mit Schatzsuche, Entdeckertouren, Schauergeschichten und Märchen möchte die Festung Königstein in der schulfreien Zeit gegen Langweile kämpfen. Für die 14-tägigen Herbstferien hat Festungschefin Angelika Taube mit ihrem Team ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Mit einer GPS-Schatzsuche wird dabei an den Grafen von Wackerbarth erinnert, der vor 350 Jahren das Licht der Welt erblickte.

Der Name des mächtigen Politikers aus der Zeit August des Starken ist nicht nur mit dem Staatsweingut in Radebeul verbunden. "Wackerbarth war oberster Baumeister für zivile und militärische Gebäude sowie Oberkommandeur der Festungsanlagen in Sachsen und damit auch für die Festung Königstein verantwortlich", informiert Taube. Auf seine Spuren können sich Kinder begeben. Sie bekommen eine Schatzkarte sowie GPS-Geräte in die Hand. Damit müssen sie fünf Stationen auf dem Felsplateau ausfindig machen und an jeder eine Quizfrage beantworten. Für jede richtige Antwort gibt es einen Buchstaben, aneinandergereiht ergeben sie das Lösungswort. Wenn die Kinder dann noch die Aufgaben in Schloss Wackerbarth sowie im Barockgarten Großsedlitz lösen, können sie an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Auf Familien warten außerdem in den Ferien täglich drei Führungen zu den Höhepunkten der Festung. Schließkapitän Clemens oder seine Frau Agnes führen Besitzer einer Familienkarte ohne Aufpreis zum "Tischlein-deck-dich", Riesenweinfass und zu den Bärenloch-Kasematten. Normalerweise kostet der Rundgang rund 25 Euro zusätzlich zum Festungseintritt.

■ "GPS-Schatzsuche auf den Spuren des Grafen von Wackerbarth" - täglich von 10 bis 18 Uhr

■ "Familien-Highlight-Führung gratis" - Schließkapitän Clemens bzw. seine Frau Agnes entführen auf einen exklusiven Rundgang; 20. Oktober bis 4. November, täglich 11, 13 und 15 Uhr;

■ "Kasemattenführung - unterirdische Festungsanlagen aus dem 18. und 19. Jahrhundert" - tägl: 12 und 14 Uhr; Kinder bis 16 frei, drei Euro für Erwachsene

■ "Hoch gewippt und eingesperrt - Erkundungen auf und unter der Festungsanlage" - Festungsverein zeigt eine Wippbrücke von 1886 in Aktion und die Bärenloch-Kasematten; Sonntag, 21. Oktober 2012, 11-17 Uhr

■ "Schaurige Geschichten aus der Festungschronik - Eine Nachtführung über den Königstein" - Freitag, 26. Oktober, 18.30 Uhr; Kinder von sieben bis 16 Jahre zahlen sechs, Erwachsene zwölf Euro; mit Voranmeldung: 035021/ 6 46 07

■ "Eine Festung voller Märchen" - in und an Festungsbauten sind Märchen versteckt; 31. Oktober, 9 bis 17 Uhr

www.festung-koenigstein.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 17.10.2012

S.K.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr