Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Ex-Dynamo Robert Scannewin kommt in Heidenau unter - zahlreiche Testspiele am Wochenende

Ex-Dynamo Robert Scannewin kommt in Heidenau unter - zahlreiche Testspiele am Wochenende

Robert Scannewin stürmt in der kommenden Oberliga-Saison für den Heidenauer SV. Sportvorstand Torsten Mönch gab die Verpflichtung des 27-Jährigen vor dem Testspiel gegen Landesligist Radebeuler BC (0:1) bekannt.

Voriger Artikel
In Nieschütz sind die Trauben reif - Obstbaubetrieb Görnitz experimentiert mit Anbau unter Glas
Nächster Artikel
Zwei Tote vier Schwerverletzte bei schwerem Unfall nahe Radeberg

Philipp Röhr (FSV Zwickau), verfolgt von Dynamo-Routinier Lars Jungnickel.

Quelle: Frank Kruczynski

Scannewin, der 2005/06 im Zweitligakader von Dynamo Dresden stand, war die letzten drei Jahre für den SSV Markranstädt am Ball. Am kommenden Wochenende reist der HSV ins Trainingslager nach Berlin. Für Interimscoach Andreas Haupt und seine Schützlinge gibt es noch viel zu tun, damit der Punktspielstart am 10. August in Cottbus nicht in die Hose geht. Gegen Radebeul gelang nicht viel. Das Tor des Tages erzielte Martin Schiefner in der 53. Minute.

Dynamos U23 konnte trotz der 1:2 (0:1)-Niederlage bei Regionalligist FSV Zwickau überzeugen. Vor 350 Zuschauern brachten Tobias Fugmann (16.) und Martin Ullmann (64.) den FSV mit 2:0 in Führung. In der 72. Minute gelang Francesco Lubsch der Anschlusstreffer. In der Schlussphase verhinderte Zwickaus Torhüter Marian Unger mit starken Paraden den Ausgleich.

Budissa Bautzen kassierte in Plauen die erste Pleite in der Vorbereitung (2:4). Die Bautzener schlossen zunächst nahtlos an die starke Leistung der Partie gegen Dynamo (1:0) an. Vor der Führung der Gastgeber durch Neuzugang Benjamin Girth (20./Kopfballtor), vergaben Paul-Max Walther und Sylvio Schwitzky zwei Hundertprozentige. Immerhin schlugen die gleichen Spieler dann vor dem Seitenwechsel noch zu. Walther markierte den Ausgleich (33.), Schwitzky die Führung (40.). "Wir hätten zur Pause aber klarer führen müssen", merkte Coach Thomas Hentschel später an. Unmittelbar nach Wiederanpfiff schoss Kai Zimmermann das 2:2, wenig später erhöhte Girth auf 3:2 für die Plauener (53.), die nun spritziger wirkten und auch körperlich Vorteile hatten. Die Entscheidung fiel nach 66 Minuten, als Einwechsler Budissa-Gloxyn einen Strafstoß verursachte, den Daniel Rupf sicher vollstreckte.

Der Bischofswerdaer FV schlug sich gegen Oberliga-Aufsteiger FC Oberlausitz wacker (1:2). Der Neugersdorfer Kapitän Jiri Sisler (35.) sorgte für die Pausenführung des FCO, Martin Hädrich erhöhte auf 2:0 (48.). Vier Minuten vor dem Abpfiff verkürzte Danny Burda für den BFV, dessen für gestern geplantes Übungsspiel bei Rotation Dresden aufgrund der Hitze abgesagt wurde. Bezirksligist FV Laubegast kam in Kamenz unter die Räder (2:8), obwohl Philipp Seddig (3.) und Dario Dersewski (9.) die Dresdner zu einer 2:0-Führung geschossen hatten. Die Hälfte der Kamenzer Tore kam auf das Konto von Neuzugang Eric Ranninger. Franz Häfner (2), Pavel Runt und Felix Rehor (Strafstoß) besorgten den Rest.

Ebenfalls einen 8:2 (2:2)-Kantersieg feierte Post Germania Bautzen bei Bezirksliga-Absteiger Cunewalde. Dreifacher Torschütze war Cornelius Tittel. Tittel traf auch einen Tag später beim 2:3 gegen die "Chemiker" aus Dohna, für die Martin Dienelt zweimal zur Stelle war. Im Duell zweier Bezirksligisten setzte sich Empor Possendorf beim DSC mit 1:0 durch. Den Treffer erzielte Sascha Pöschel (35.). Der VfL Pirna-Copitz unterlag Sachsenligist FC Grimma mit 3:4 (1:2). Christoph Hartmann (2) und Adis Islamovic waren für den VfL erfolgreich. Beim 3:0-Sieg von Bezirksliga-Aufsteiger Grün-Weiß Coswig gegen Goppeln traf Paul Kiontke doppelt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.07.2013

J. Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr