Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Europameister Mario Birrer sagt in Heidenau adieu

Europameister Mario Birrer sagt in Heidenau adieu

Wenn heute auf der Radrennbahn in Heidenau wieder die Motoren dröhnen, dürfen sich die Fans auf einen echten Leckerbissen freuen. Denn das Starterfeld beim traditionellen Internationalen Sommer-Steherpreis verspricht hochkarätige Rennen.

Voriger Artikel
Winzer in der Region feiern Hoffeste
Nächster Artikel
Talsperre Klingenberg wird 100

Der Schweizer Mario Birrer startet zum letzten Mal in Heidenau.

Quelle: imago sportfotodienst

Für den A-Lauf haben Fahrer und Schrittmacher aus fünf Nationen gemeldet. An der Spitze stehen die Europameister Mario Birrer aus der Schweiz und sein Schrittmacher Helmut Baur aus Singen. Beide beenden in diesem Jahr ihre erfolgreiche Kariere und befinden sich auf Abschiedstour. Ihren letzten Auftritt in Heidenau wollen sie sich mit einem Sieg versüßen. Im Mai gewannen beide schon die Thüringen Open in Erfurt.

Mit Thomas Haupt hat ein zweiter Fahrer aus der Schweiz gemeldet. Er fährt hinter dem Leipziger Lutz Weiß. Dazu gesellt sich das niederländische Duo Luuk Jansen/Uwe Smit sowie der tschechische Meister Richard Faltus (hinter Peter Bäuerlein) und aus Italien hat sich Manuel Cazzarro angesagt. Komplettiert wird das A-Feld von den beiden deutschen Athleten Jan-Eric Schwarzer (Bielefeld) und Robert Bickel vom Chiemsee. Ihre Schrittmacher sind die Heidenauer Lokalmatadoren René Kluge und Udo Becker.

Auch das B-Rennen ist dank der Teilnahme des Holländers Richard Konijn diesmal international besetzt. Außerdem stellen sich unter anderen der erfahrene Patrick Wolfrum, der seine aktive Laufbahn beendet und ebenfalls in Heidenau verabschiedet wird, Titelverteidiger Ronny Freiesleben und der dreimalige Junioren-Europameister Sascha Dammrow dem Starter. Auch Lokalmatador Steffen Kaiser hat seine Liebe zum Stehersport entdeckt und will sich nach intensivem Training ausprobieren. In den Rennpause sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm dafür, dass keine Langeweile aufkommt. So präsentieren die jüngsten Renner ihr Können im Sattel, und die Sport-Show des Kreissportbundes Dresden will die Zuschauer mit ihren Darbietungen ebenfalls begeistern.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.07.2014

Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr