Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Erhebliche Preissteigerung – VVO erhöht die Fahrkartenpreise zum 1. November

Erhebliche Preissteigerung – VVO erhöht die Fahrkartenpreise zum 1. November

Die Fahrgäste des Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) müssen ab dem 1. November tiefer in die Tasche greifen. Um durchschnittlich 3,6 Prozent werden die Preise angehoben.

Voriger Artikel
Fusion in Pirna: Gas und Strom ab sofort unter einem Dach
Nächster Artikel
Streit in Ottendorf-Okrilla um strafversetzte Kindergärtnerin wird kriegerisch
Quelle: Stephan Lohse

„Bei einer Vielzahl der Tickets ändert sich wenig, einige Tickets bleiben im Preis gleich“ erläuterte Hendrik Wagner, Abteilungsleiter Tarif und Vertrieb im VVO. Künftig kostet beispielsweise die Stundenfahrt in Dresden 2,20 Euro, der Preis steigt somit um 10 Prozent.

Die 4er-Karte zum Normalpreis bleibt trotz einer Anhebung um 30 Cent insbesondere für Gelegenheitsfahrer eine günstige Alternative zur Einzelfahrt“, so Wagner. „Ein Abschnitt der 4er-Karte kostet ab 1. November 1,95 Euro.“ Für Fahrgäste, die ihr Fahrrad mitnehmen, gibt es ab 1. November neue Regelungen. Künftig soll es eine gesonderte Fahrradtageskarte geben. „Zukünftig löst jeder, der mit seinem Rad in einer Tarifzone unterwegs ist, eine Fahrradtageskarte für zwei Euro. Für eine Fahrt ab zwei Tarifzonen gibt es die Fahrradtageskarte für drei Euro“, sagte Hendrik Wagner. „Das Ticket gilt immer bis 4.00 Uhr am Folgetag und kann für beliebig viele Fahrten im entsprechenden Gebiet verwendet werden.“ Inhaber von Monats- oder Jahreskarten können nach Angaben des VVO ihr Fahrrad weiterhin kostenlos mitnehmen.

Wie VVO-Sprecher Christian Schlemper mitteilte, gelten die Jahreskarten für 2013 weiter. 4er-Karten zum alten Preis können noch bis zum 31. Januar 2014 abgefahren werden. Alle anderen Einzelfahrscheine, Tagestickets, aber auch Monats- und Wochenkarten, sind noch bis zum 30. November gültig und können ganz normal verwendet werden. Mit den Preiserhöhungen will der Betrieb die Kostensteigerungen bei den Dieselkraftstoffen auffangen. Diese stiegen im Jahresverlauf 2012 um 6,5 Prozent, für das Gesamtjahr 2013 wird mit einem Anstieg um weitere 3,2 Prozent gerechnet, so der VVO weiter. In den letzten drei Jahren seien zudem die Tariflöhne gestiegen.

Der VVO-Tarif gilt im öffentlichen Nahverkehr in der Landeshauptstadt Dresden sowie in den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Meißen und im Landkreis Bautzen auf dem Gebiet des Altkreises Kamenz und der Stadt Hoyerswerda. Alle Informationen zu den neuen Preisen sind auch bei den Servicemitarbeitern der Verkehrsunternehmen, in der VVO-Mobilitätszentrale, an der InfoHotline unter 0351 / 852 65 55 sowie unter www.vvo-online.de erhältlich.

Julia Vollmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr