Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Eltern fragen Kita-Plätze weiter stark nach - Im Kindergartenbereich ist Rechtsanspruch im Landkreis gesichert

Eltern fragen Kita-Plätze weiter stark nach - Im Kindergartenbereich ist Rechtsanspruch im Landkreis gesichert

Der Bedarf an Kita-Plätzen reißt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge nicht ab. "Es ist weiterhin eine hohe Platznachfrage zur Kinderbetreuung in allen Altersbereichen festzustellen", berichtet Jugendamtsleiter Dietmar Schneider im aktuellen Kita-Bedarfsplan.

Gründe dafür sind neben geburtenstarken Jahrgängen der Zuzug junger Familien sowie der verstärkte Wunsch der Eltern, ihr Kind ab vollendetem 1. Lebensjahr in einer Kindertageseinrichtung betreuen zu lassen.

In den 36 Kommunen gab es im vorigen Jahr insgesamt 191 Kita-Einrichtungen und in 24 Städten und Gemeinden 148 Kindertagespflegestellen. "Die Gesamtkapazität der Betreuungsplätze lag bei 20 141 Plätzen", berichtet Schneider. Von ihnen standen 3841 in Krippen und bei Pflegemüttern und -vätern zur Verfügung. Das Betreuungsangebot bis zum Alter von drei Jahren soll in den kommenden zwei Jahren auf 4023 wachsen. Unter anderem setzen die Kommunen im Landkreis dabei auf die Kindertagespflege. Deren Zahl soll um sieben auf 155 steigen. So plant beispielsweise die Stadt Dohna, dass eine Ersatz- und zwei weitere Tagesmütter ihre Arbeit aufnehmen.

Während es im Krippenbereich in einigen Kommunen kurzzeitig zu Engpässen kam, gibt es im Kindergartenbereich keinen Grund zur Sorge. "Für den Altersbereich der Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt kann der Rechtsanspruch für jedes Kind zugesichert werden", so Jugendamtsleiter Schneider. Um 175 auf insgesamt 8179 Betreuungsplätze ist im vorigen Jahr kreisweit das Angebot gestiegen. In den kommenden Monaten kommen weitere Plätze hinzu.

So ist beispielsweise die Stadt Dohna dabei, in der Kita "Bummi" 36 zusätzliche Kindergartenplätze zu schaffen. In Freital wird noch im ersten Halbjahr die neue Kita am Goetheplatz mit 120 Plätzen in Betrieb gehen. Und für 2017 steht in der Weißeritzstadt der Umbau eines Teils des Gebäudes der Grundschule Wurgwitz auf der Agenda. "Im Rahmen der Sanierung der Schul- und Horteinrichtungen ist dabei die Schaffung von 24 Krippen- und 100 Kindergartenplätzen geplant", informiert Schneider.

Im Schulhort stehen 8121 Plätze zur Verfügung. Die werden auch benötigt. Denn die Hortplätze werden zu 89 Prozent in Anspruch genommen.

Um die Knirpse im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge kümmern sich 1783 pädagogische Fachkräfte. 83 Prozent sind ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher. Wie Schneider mitteilt, sei der Anteil männlicher Fachkräfte weiter gestiegen. Zurzeit arbeiten 82 Männer als Erzieher. Im Verhältnis zur Zahl der Gesamtbeschäftigten liegt der Anteil aber immer noch unter fünf Prozent. "Hier sollte ein weiterer Ausbau erfolgen", meint Schneider.

Zusätzliche Plätze für Kinder mit Migrationshintergrund sollten nach Auffassung des Landratsamtes Pirna ebenfalls bereit gestellt werden. Im vorigen Jahr besuchten 350 Kinder mit ausländischen Wurzeln eine Kita-Einrichtung im Landkreis. "Gemessen an der Gesamtbelegung in Kita und Kindertagespflege beträgt der Anteil zirka zwei Prozent", so Schneider. Aufgrund der weltweiten Krisenherde steigt die Zahl der Flüchtlingsfamilien. "Hier gilt es, Kapazitäten in einem sinnvollen Rahmen zu schaffen, die eine Integration der Kinder und eine vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft mit den Eltern tatsächlich ermöglichen", so Schneider.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.03.2015

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr