Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Elberadweg erhält einheitliche Beschilderung – Projektumsetzung ab 2015

Elberadweg erhält einheitliche Beschilderung – Projektumsetzung ab 2015

Der sächsische Elberadweg erhält ein neues und einheitliches Beschilderungskonzept. Dieses wird künftig die über zehn Jahre alten Schilder, die mittlerweile abgenutzt und verblasst sind, ersetzten.

Voriger Artikel
Radebeul: Generationenwechsel im Haus Steinbach - Eröffnung der Weinwirtschaft
Nächster Artikel
Dieb in Neustadt/Sachsen wird beinahe selbst bestohlen

In der Dresdner Dreikönigskirche wurde das Konzept beschlossen und unterschrieben.

Quelle: Nadine Steinmann

Dies beschlossen am Freitagvormittag die anliegenden Landkreise, Städte, Kommunen und Tourismusverbände mit Unterzeichnung einer Absichtserklärung in der Dresdner Dreikönigskirche.

Die finanziellen Mittel stellt der Ostdeutsche Sparkassenverband (OSV) im Rahmen seiner im vergangenen Jahr beschlossenen Fluthilfemaßnahmen zur Verfügung. „Wir hatten nach dem Juni-Hochwasser dem sächsischen Tourismus 505.000 Euro zugesichert. 162.000 Euro davon sollen nun in die Beschilderung des Elberadweges fließen“, so Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des OSV.

Im Rahmen des neuen Beschilderungs-Konzeptes wollen Verkehrsplaner nicht nur die alten Schilder, sondern auch die Fahrbahnqualität, die Routenführung sowie die Anbindung an den öffentlichen Verkehr analysieren und optimieren. Zudem sollen Ortseingangsschilder, Informationstafeln, temporär errichtbare Umleitungsschilder (im Falle einer erneuten Flut beispielsweise) und die besten Standorte für Rastplätze und Fotoaufnahmen Inhalt des Konzeptes sein.

Die übersichtliche Kennzeichnung aller Wege und Routen soll den Elberadweg und somit auch Sachsen als Tourismusland weiter stärken. „Im Schnitt kommen jedes Jahr sieben Millionen Gäste in den Freistaat“, erklärt der Präsident des Landestourismusverbandes Sachsen, Andreas Lämmel (CDU). Neben den zahlreichen kulturellen Ausflugsmöglichkeiten sei aber vor allem der Elberadweg das Flagschiff des Tourismus. Nichts umsonst sei die Strecke entlang der Elbe vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) in diesem Jahr zum zehnten Mal in Folge als Deutschlands beliebtester Radfernwanderweg ausgezeichnet wurden.

Die Umsetzung des Projektes soll voraussichtlich ab 2015 erfolgen. Beteiligt sind neben der Koordinierungsstelle Elberadweg Süd des Tourismusverband Sächsische Schweiz als Projektträger auch der Landestourismusverband, der Tourismusverband Sächsisches Elbland, die Landkreise Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Meißen und Nordsachsen sowie alle umliegenden Städte und Kommunen.

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr