Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Google+
Elbe überflutet Meißner Altstadt

Elbe überflutet Meißner Altstadt

Meißen. "Die tiefer gelegenen Teile der Altstadt sind definitiv betroffen", sagt Oberbürgermeister Olaf Raschke (parteilos). Die Elbe wird die Meißner Altstadt überfluten, nur wann sie es tut, konnte der OB gestern nicht sicher sagen.

Voriger Artikel
Lebensgefahr in Fürstenhain - Radebeul lässt Deich auf Auenweg bauen
Nächster Artikel
27-Jährige bei Unfall in Großenhain schwer verletzt

Die Triebisch hat sich gestern bei etwa 1,65 Metern eingepegelt. Wenn die Elbe heute die Meißner Altstadt flutet, wird der Rückstau auch die Triebisch über die Ufer treten lassen.

Quelle: Martin Förster

Es könnte schon in den Morgenstunden so weit sein, hieß es gestern Abend dazu aus dem Rathaus. Schon seit Montagmorgen warnt die Stadtverwaltung davor. Entsprechend ging es gestern im Zentrum der Porzellanstadt zu: Überall räumten die Inhaber ihre Geschäfte leer und verbarrikadierten sie anschließend mit Sandsäcken. "Keine Zeit, keine Zeit", tönt es etwa aus dem Laden "Glasvitrine Marlies Sändig". Helfer schleppen das teure Kristallglas mit vollen Händen aus den Räumen an der Elbstraße. "So hoch hat es 2002 gestanden", sagt die Inhaberin dann doch und zeigt mit ihrem Arm eine Stelle an der Wand, die deutlich ihrem Kopf liegt. Dann verschwindet sie eilig im Geschäft, um zu retten, was zu retten ist. "Es geht nicht darum, Panik zu verbreiten oder zu beruhigen", erklärt Raschke, warum seine Verwaltung gestern schon vor einer ähnlichen Flut wie 2002 gewarnt hat, als anderswo noch beschwichtigt wurde. Es gehe ihm vielmehr darum, ein realistisches Bild abzugeben, um den Schaden für alle möglichst klein zu halten.

Dieses Bild sieht aus seiner Sicht so aus: Gegen 1 Uhr soll der Meißner Elbpegel bei 7,90 Metern liegen. Ab 7,70 Metern in Meißen wird die Hochwasserschutzwand an der B6 überspült. Dann sei zu erwarten, dass die Elbe nach und nach die Bereiche Theaterplatz/Leipziger Straße überflutet. Gleichzeitig drücke bei diesem Pegel die Triebisch in den Bereich Rossmarkt/Gerbergasse/Martinstraße/Hahnemannsplatz. Raschke rechnete daher gestern ebenfalls damit, dass Seniorenheime an der Leipziger Straße und der Dresdner Straße evakuiert werden müssen. Damit ist das Schlimmste wohl noch nicht überstanden. Vor Mittwoch werde der Höchstpegel wohl nicht erreicht, meint Raschke. Wie 2002 hat der Meißner OB deshalb die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gebeten, an der Elbstraße Container mit Hilfsgütern aufzustellen. Mit Booten sollen die DLRG-Kräfte Meißnern in Flutgebieten zu Hilfe kommen.

Wegen des Hochwassers müssen heute viele Kita-Kinder und Schüler zu Hause bleiben. So sind die Kitas Sonnenschein in der Dresdner Straße und Nassaumücken auf dem Albert-Mücke-Ring geschlossen. Alle anderen Kitas bleiben zunächst geöffnet. Es wird eine Notbetreuung rechtselbisch in der Kita Regenbogen, linkselbisch in der Kita Zwergenmühle eingerichtet. Der Unterricht im Franziskaneum, der Triebischtalschule, der Grundschule St. Afra, der Johannesgrundschule und der Förderschule 11 fällt bis auf Weiteres aus. Ebenso hat die Sparkasse Meißen die Standorte an der Talstraße und Neugasse, sowie in Miltitz und Zehren geschlossen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.06.2013

Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr