Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Eine Krone für Katja Riedel - Die 25. Weinkönigin kommt aus Radebeul

Eine Krone für Katja Riedel - Die 25. Weinkönigin kommt aus Radebeul

Franziska Spiegelberg, Marie Fischer und Katharina Fritze dürfen sich nun in die Ahnenreihe der sächsischen Weinhoheiten einordnen. Am vergangenen Freitag krönten die drei in der Börse Coswig offiziell ihre Nachfolgerinnen.

Voriger Artikel
Kleine Tricks, große Wirkung - Was man als Ankleider bei den Landesbühnen Sachsen zu tun hat
Nächster Artikel
"Aschenbrödel-Film": Musik im Moritzburger Märchenschloss

In ihrem Job im Romantik Hotel lernte Katja Riedel, mit dem Wein umzugehen.

Besonderheit in diesem Jahr: Erstmals durfte das Publikum wählen. Die Mehrheit der 510 Gäste entschied sich für die Radebeulerin Katja Riedel. Die 29-jährige konnte ihr Glück kaum fassen: "Alle sechs Kandidatinnen waren so stark und jede hätte es werden können. Ich freu mich einfach wahnsinnig, dass ich nun den sächsischen Wein präsentieren darf", erzählt Riedel nach ihrer Krönung. Warum ausgerechnet sie sich zum Publikumsliebling entwickelt hat, kann man nur vermuten. Doch die gestellten Aufgaben im Laufe der Veranstaltung absolvierte sie souverän, immer mit einem Lächeln auf den Lippen und einer pfiffigen Antwort im Gepäck. Nun erwartet die neue Weinkönigin ein ereignisreiches Jahr. "Ich hoffe, dass ich ganz viele Termine besuchen und viele Erfahrungen mit den sächsischen Winzern austauschen kann", erklärt Riedel.

Seit 2010 arbeitet die gelernte Hotelmanagerin im Romantik Hotel Deutsches Haus in Pirna, wo sie verantwortlich ist für den Service und die Lehrausbildung. Auch Weinverkostungen bietet sie den Gästen des Hotels an, so dass sie gut vorbereitet ist auf das Jahr als Repräsentantin des sächsischen Weines. Bei ihrem Job wird die 29-jährige nun aber kürzer treten müssen. "Das ist aber kein Problem. Wir sind ein Familienbetrieb und alle unterstützen mich tatkräftig", so Riedel.

Schon bei der Wahl war diese Unterstützung nicht zu übersehen. Katjas Familie bastelte Schilder und feuerte sie lautstark an. Mit einem riesigen Fanclub reiste auch die Dresdner Kandidatin Christin Lustik an. Sie wurde neben Tabea Hundt, ebenfalls Dresden, zu einer der beiden Weinprinzessinen gewählt. Der Vorsitzende des sächsischen Weinbauverbandes, Bernd Kastler, ist zufrieden: "Das Publikum hat die richtige Wahl getroffen."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.11.2012

ste

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

20.10.2017 - 21:21 Uhr

Nach drei Spielen ohne Niederlage mussten die Himmelblauen mal wieder eine Pleite einstecken.

mehr