Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Edeka möchte neues Konzept für Einkaufszentrum am Pirnaer Scheunenhof vorstellen

Edeka möchte neues Konzept für Einkaufszentrum am Pirnaer Scheunenhof vorstellen

Edeka stehe weiterhin als Investor für das Scheunenhof-Areal in Pirna zur Verfügung. Das teilte jedenfalls die Geschäftsleitung der Edeka Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen gestern mit.

Pirna. Pirna. Edeka stehe weiterhin als Investor für das Scheunenhof-Areal in Pirna zur Verfügung. Das teilte jedenfalls die Geschäftsleitung der Edeka Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen gestern mit. Der Dresdner Architekt Steffen Gebhardt hegt allerdings Zweifel an der Ernsthaftigkeit, das gemeinsame Projekt eines Einkaufszentrums am Dohnaischen Platz zu realisieren. Im Dezember vergangenen Jahres hatten beide als Partner den Auftrag vom Stadtrat bekommen, ihr Konzept einer Markthalle umzusetzen. Ursprünglich sollte der Bau in diesem Herbst beginnen. "Seitdem ist wenig passiert", meinte Gebhardt, weshalb er die Zusammenarbeit beendet habe. Er sei aber weiterhin bereit, am Center mitzuwirken. "Ich muss aber das Gefühl haben, dass mein Partner das Ziel fest im Blick hat", so Gebhardt.

Bis heute ist ein Vertrag zwischen Edeka und der Stadt noch nicht zustande gekommen. Im Juni verabschiedete der Stadtrat einen unterschriftsreifen Entwurf, an dem nur noch redaktionelle Änderungen erlaubt waren. Jedoch Edeka schickte einen Katalog mit Änderungswünschen. "Sie gingen weit über redaktionelle Änderungen hinaus", teilte Stadtsprecher Thomas Gockel mit.

Die Revitalisierung des Scheunenhof-Geländes sei uns sehr wichtig, jedoch müssten auch mögliche Eventualitäten vertraglich fixiert werden, heißt es von der Geschäftsleitung der EDEKA Unternehmensgruppe mit Sitz in Rottendorf, die eine von sieben Regionalgesellschaften des genossenschaftlich organisierten Edeka-Verbundes ist. Was es mit "Eventualitäten" meint, führte das Unternehmen auch auf Nachfrage nicht weiter aus. Nach der Beendigung der Zusammenarbeit durch Gebhardt möchte Edeka nun eine neue Konzeption für den Scheunenhof den Stadträten vorstellen. "Im Rahmen der Projektentwicklung des Vorhabens konnten neue Erkenntnisse gewonnen werden", teilte Edeka ohne weitere Erläuterungen mit. Diese werden in dem neuen Konzept eingearbeitet.

Die Stadt gehe ergebnisoffen in ein Gespräch mit Edeka hinein, so Stadtsprecher Gockel. Er betonte aber auch, dass jedes Konzept eines Einkaufszentrums, das vom Entwurf Gebhardts abweicht, die Zustimmung des Stadtrats bedarf.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 06.09.2012

S.K.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

21.11.2017 - 17:46 Uhr

Bis der Platz tatsächlich steht, werden aber noch einige Jahre ins Land gehen. Radebeuls Bürgermeister rechnet in etwa fünf Jahren mit dem Baubeginn.

mehr