Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Piraten küren Direktkandidaten für die Bundestagswahl: Anna Katharina Vogelgesang und Sebastian Harmel

Dresdner Piraten küren Direktkandidaten für die Bundestagswahl: Anna Katharina Vogelgesang und Sebastian Harmel

Die Piratenpartei Dresden hat am Sonnabend ihre Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 bestimmt, die voraussichtlich im September stattfinden wird. Die Altenpflegerin Anna Kataharina Vogelgesang, Spitzname "Redhead", und der Bundeswehrangehörige Sebastian Harmel machten das Rennen.

Voriger Artikel
Meißner Revierleiter setzt auf gutes Betriebsklima
Nächster Artikel
Streit um Grundschule: Gericht entscheidet zu Gunsten von Ullersdorf

Sebastian Harmel, frischgebackener Piraten-Direktkandidat im Wahlkreis Dresden I

Quelle: Tanja Tröger

Weil Dresden in zwei Wahlkreise (Dresden I und Dresden II/Bautzen II) geteilt ist, fanden zwei Versammlungen statt, auf denen sich die Kandidaten vorstellten und die Fragen ihrer Parteigenossen beantworteten. Anschließend stimmten die anwesenden Piraten darüber ab, wer bei der Bundestagswahl antreten soll. Theoretisch stimmberechtigt waren 260 Parteimitglieder, sie mussten allerdings zur sogenannten Aufstellungsversammlung erscheinen, um zu wählen.

Die erste der beiden Versammlungen hat bereits am Vormittag in einem Hostel im Stadtteil Strehlen stattgefunden. Dabei wurde der 30-jährige Sebastian Harmel einstimmig zum Direktkandidaten der Piraten im Wahlkreis Dresden I gekürt. Allerdings waren nur zehn Parteimitglieder anwesend, so Marcel Ritschel, Vorstandsvorsitzender der Dresdner Piraten. „Darüber sind wir ein bissel enttäuscht, aber wir denken, dass heute Nachmittag mehr kommen.“

Am Nachmittag präsentierten sich drei Piraten im Stadtteilhaus Äußere Neustadt als potentielle Direktkandidaten: Anna Katharina Vogelgesang, Martin Dehnke und Marcel Ritschel. Dazu erschienen 24 Wähler. Jeder Kandidat hatte zehn Minuten Zeit, sich vorzustellen, anschließend folgten Fragerunden des Publikums und die Abstimmung. Die Wähler konnten ihre Stimmen mit Punkten gewichten. Sieger wurde der Kandidat, der die meisten Punkte und mindestens 50 Prozent der abgegebenen Stimmen erzielt. "Redhead" erreichte 95 Punkte, Martin Dehnke 94. Der Vorstandsvorsitzende Ritschel kam auf 76 Zähler.

Die 14 Kandidaten für ihre Landesliste legten 160 sächsische Parteimitglieder bereits vor einer Woche in Claußnitz bei Chemnitz fest. Auf Platz 1 landete der Dresdner Sebastian Harmel. Auf den folgenden Listenplätzen stehen Carolin Mahn-Gauseweg (31, Dipl.-Ing. Vehrkehrsingenieurwesen aus Görlitz), Mark Neis (41, Dipl.-Ing. aus Chemnitz), Florian Bokor (38, Kommunikationsgestalter und Galerist aus Leipzig) und Nadja Baberowski (26, Studentin aus Eibenstock).

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr