Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Drei Talente für Olympia 2018: Bob-Casting in Altenberg war ein voller Erfolg

Drei Talente für Olympia 2018: Bob-Casting in Altenberg war ein voller Erfolg

Das erste Casting für künftige Bob-Pilotinnen in Altenberg war ein voller Erfolg. Trainer Gerd Leopold und der sächsische Verband hatten junge, talentierte Frauen am Wochenende zum Test eingeladen, 18 Athletinnen folgten dem Ruf.

Voriger Artikel
Zwei Auffahrunfälle an einer Kreuzung in Heidenau
Nächster Artikel
Naturbühne Maxen startet in die Saison

Beste beim Bob-Casting: Vivian Bierbaum von der LG Erzgebirge.

Quelle: soccerfoto

"Es war schon ein ziemlich großes Leistungsgefälle zwischen den einzelnen Kandidatinnen, doch die ersten Drei hatten sehr gutes Potenzial. Insgesamt ist bei diesem Casting mehr herausgekommen, als wir gedacht hatten", erklärte Leopold.

Unter den Augen von Ex-Weltmeisterin Cathleen Martini sowie der Junioren-Weltmeisterin Miriam Wagner mussten die Probandinnen einen 50-Meter-Sprint absolvieren, ihre Stärke beim Medizinballwerfen und beim Schlussdreisprung zeigen sowie ihr Können bei einem Bobanschub auf Rollen demonstrieren. Wie erwartet setzten sich dabei vor allem die aus der Leichtathletik kommenden Talente am erfolgreichsten in Szene. Es gewann die erst 16-jährige Vivian Bierbaum (LG Erzgebirge) vor ihrer Vereinsgefährtin Julia Schiller. Platz drei ging an Handballerin Sophie Zeller aus Weißenfels. Das Trio erhielt eine Einladung zu einem ersten Lehrgang am 30./31. Mai.

Wenn die drei Athletinnen zur Stange halten und sich gut entwickeln, würde im Oktober die erste richtige Bobfahrt auf dem Plan stehen. "Die Grundvoraussetzungen sind erfüllt, jetzt liegt die Entscheidung auch bei den drei Mädchen. Eine Garantie, dass es mal bis zu den Olympischen Spielen klappt, gibt es natürlich nicht", so Gerd Leopold.

Mittlerweile dreht sich im Boblager der Männer das Personalkarussell. So steht jetzt fest, dass der mehrfache Olympiasieger Kevin Kuske, der wie seine Kollegen Andreas Bredau, Joshua Bluhm und Christian Poser den Riesaer Piloten Thomas Florschütz verlassen hat, beim Oberhofer Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt anheuert. Bredau ist bei Junioren-Weltmeister Nico Walther (Riesa) im Gespräch, Poser hat sich noch nicht entschieden und Bluhm wird als neuer Mann im Team von Ex-Weltmeister Manuel Machata gehandelt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.05.2014

ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

29.04.2017 - 21:03 Uhr

Rückschlag im Abstiegskampf der Landesklasse Ost für den Dresdner SC: In Neustadt an der Spree waren die Friedrichstädter letztlich ohne echte Chance und verloren 0:4.

mehr