Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dinner-Theater: "So ein Theater um Aschenbrödel"

Dinner-Theater: "So ein Theater um Aschenbrödel"

In diesem Winter hat Schloss Moritzburg nach einem Jahr wieder eine Ausstellung zum Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" zu bieten. Das wirkt sich auch auf das Schlossrestaurant im Barockbau aus.

Voriger Artikel
Historische Grabstätte wird Malerwegs-Kapelle
Nächster Artikel
Meißens Bauhof sieht sich für verschneite Straßen gewappnet

Aschenbrödel Henriette Ehrlich und ihr Prinz Alf Mahlo laden heute erstmals zum Theater-Dinner ins Schlossrestaurant Moritzburg.

Quelle: Daniel Bahrmann, PR

Moritzburg. In diesem Winter hat Schloss Moritzburg nach einem Jahr wieder eine Ausstellung zum Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" zu bieten. Das wirkt sich auch auf das Schlossrestaurant im Barockbau aus, in dem heute um 19 Uhr das erste Mal "So ein Theater um Aschenbrödel" zu sehen ist. Dabei handelt es sich um ein Theater-Dinner, bei dem die Schauspieler Alf Mahlo und Henriette Ehrlich die Gäste unterhalten wollen. Das Stück sei als "liebevolle Hommage an den Kultfilm" gedacht und werde mit "kulinarischen Genüssen aus der Moritzburger Schlossküche" begleitet, heißt es dazu in einer Ankündigung. Die Handlung des deutsch-tschechischen Märchenfilms werde dabei "mit Charme und Augenzwinkern" präsentiert.

In einem ersten Block ist das Theater-Dinner von heute bis zum Sonnabend jeweils ab 19 Uhr zu erleben. Es folgen weitere Veranstaltungen vom 2. bis 5. Dezember sowie am 8. und 9. Januar. Der Eintrittspreis kostet 69,90 Euro und beinhaltet die Kosten für Speisen und Getränke. Karten kann man telefonisch unter 0351/64 756 65 23 reservieren oder im Internet auf der Seite www.moritzburger-schlossrestaurant.de bestellen.

Das Jagdschloss Moritzburg diente vor mehr als 40 Jahren als Kulisse für den Märchenfilm "Drei Haselnüsse" für Aschenbrödel". Als man vor sechs Jahren in einer ersten Sonderausstellung im Schloss dieses Thema aufgriff, überraschte das Besucherinteresse alle Beteiligten. Seither hat es drei weitere Sonderausstellungen zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten gegeben. Nach einjähriger Pause präsentiert man in diesem Jahr eine völlig neu konzipierte Schau, die wenigstens in den nächsten fünf Wintern zu sehen sein wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr