Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Die Weltmeister kommen nach Altenberg: Auf der Bobbahn hat die Saison begonnen

Die Weltmeister kommen nach Altenberg: Auf der Bobbahn hat die Saison begonnen

Seit Beginn der Woche sausen sie durch den DKB-Eiskanal in Altenberg - die Sportler der deutschen Skeleton-Nationalmannschaft. Mit der diesjährigen Inbetriebnahme der Bob- und Rennschlittenbahn hat für alle sächsischen Kufensportler die Wintersaison begonnen.

Voriger Artikel
Berufsbildungs- und Technologiezentrum Pirna: Lehramtsstudenten in die Produktion!
Nächster Artikel
Dippoldiswalde war einst ein Zentrum des Silberbergbaus - lange wusste niemand davon

Kopfüber durch den Eiskanal: Die deutsche Skeleton-Nationalmannschaft hat das Training in Altenberg aufgenommen.

Quelle: PR

Bereits seit vergangener Woche wurde die Sportanlage dafür fit gemacht. Schon am 14. Oktober sprangen die Verdichter der Kältemaschinen an. Bis auf minus 10 Grad kühlten sie den Bahnbeton herunter. Seitdem wurde er immer wieder mit einem feinen Wasserstrahl besprüht. Nach und nach baute sich so eine Eisschicht auf. Danach musste der Eismeister mit seinem Team Hand anlegen: Mit dem Eisschaber konnte er das Profil der Bahn ausbessern. Zudem gilt es, vor jedem Saisonstart die Sportanlage im Kohlgrund zu warten, damit alle technischen Voraussetzungen wie Kältetechnik, Beleuchtung, Beschallung oder Zeitnahme reibungslos funktionieren.

Am Montag nahm die deutsche Auswahl im Skeleton das Training auf. Bereits am Wochenende wird es ernst für die Athleten. Das erste Nominierungsrennen für die internationalen Wettbewerbe steht an. Dabei kämpfen sächsische Skeletonfahrer wie Maxi Just und Axel Jungk um die Weltcupstartplätze. Kurz nach dem Saisonstart ließen auch die winterlichen Wetterbedingungen an der Bobbahn nicht lange auf sich warten. Zwischen dicken Regentropfen fielen gestern bereits bei frostigen 2 Grad die ersten Schneeflocken. Liegen blieb davon allerdings nichts. Und auch in den kommenden Tagen soll es in Sachen mit den Temperaturen erst mal wieder ganz leicht bergauf gehen.

Dem Wintersportbetrieb auf der Bobbahn tut das keinen Abbruch. 125 Tage soll die Trainings- und Wettkampfstätte den Bahnbetrieb für Bob-, Skeleton- und Rennrodelsportler sichern. Währenddessen wird auch die deutsche Auswahl der Rennrodler und Bobfahrer in Altenberg trainieren - unter anderen Rodel-Olympiasieger Felix Loch, der amtierende Weltmeister im Zweier-Bob Francesco Friedrich aus Pirna und Rodeltrainer Georg Hackl.

Vom 5. bis 11. Januar 2015 wird schließlich der Viessmann Bob/Skeleton Weltcup im Altenberger Eiskanal ausgetragen. Von 16. bis 22. Februar folgt der Viessmann Rennrodel-Weltcup. Insgesamt finden diesen Winter auf der Bahn drei internationale und über 20 nationale sowie regionale Wettbewerbe statt.

Weitere Informationen gibt es unter www.dkb-eiskanal.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.10.2014

Susann Schädlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

20.10.2017 - 21:21 Uhr

Nach drei Spielen ohne Niederlage mussten die Himmelblauen mal wieder eine Pleite einstecken.

mehr