Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Die Kunst im Denkmal - Schloss Lauterbach lädt Sonntag zum Kunstmarkt ein

Die Kunst im Denkmal - Schloss Lauterbach lädt Sonntag zum Kunstmarkt ein

Am Sonntag verwandelt sich das Schloss Lauterbach im Kreis Meißen zwischen 10 und 18 Uhr in eine temporäre Kunsthalle. Zum Tag des offenen Denkmals, an dem der Förderverein Schloss und Park Lauterbach Führungen durch das Barockschloss und den im englischen Stil angelegten Park sowie Speis und Trank anbietet, zieht der dritte Kunstmarkt ins Schloss ein.

Voriger Artikel
Afra-Grundschule Meißen: Kein zeitlicher Spielraum bei Schulsanierung
Nächster Artikel
Naturnaher Wald im Nationalpark Sächsische Schweiz wächst

Der Dresdner Holzbildhauer Johann Kral präsentiert auf dem Lauterbacher Kunstmarkt seine Plastiken. Nicht alle sind aus Holz. Manche, wie die Säuglingsfigur links im Bild, fertigte er aus Gips.

Quelle: Uwe Hofmann

Dabei stellen 24 Künstler ihre Werke auf zwei Stockwerken aus. Bei schönem Wetter wird auch der Platz zwischen Park und Schloss von den Künstlern belebt. Zu sehen sind Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie und Porzellankunst, die Interessenten auch käuflich erwerben können.

Die Idee, einen Kunstmarkt durchzuführen, hatte die Weinböhlaerin Heike Böttger. Sie ist diplomierte Finanzwirtin und arbeitet nebenberuflich als Malerin. Sie hatte 2012 die Schlossweihnacht im Ebersbacher Ortsteil Lauterbach besucht. „Ich habe mir die Räume angesehen und gedacht: Das sind doch perfekte Ausstellungsmöglichkeiten“, erinnert sie sich. Bereits im folgenden Jahr gab es den ersten Kunstmarkt, damals allerdings noch zum Tag der Parks und Gärten im Frühjahr.

Mit dem neuen Termin am Denkmalstag befindet man sich unmittelbar bevor den großen Grafikmärkten in Radebeul und Dresden, was Böttger als einen Gewinn ansieht. Der Kunstmarkt folge einem ähnlichen künstlerischen Anspruch, sagt sie. Denn es seien in erster Linie professionelle Künstler daran beteiligt. „Ich bin eine der wenigen, die das nur im Nebenerwerb macht“, sagt sie.

Anders als bei den Grafikmärkten ist die Palette künstlerischer Ausdrucksformen breiter. Nur einen Fotografen haben die Marktorganisatoren zuletzt noch gesucht, damit alle Genres vertreten sind. Dabei habe man sonst keine Probleme, Aussteller zu finden. „Das lief von Anfang an über Mundpropaganda“, sagt Steffen Gröbner, Maler und Grafiker aus Weinböhla, der den Markt gemeinsam mit Böttger organisiert. Es beteiligen sich vor allem Künstler aus der Region.

Im Schloss Lauterbach, das während der Sommermonate vor allem als Ort für Hochzeiten beliebt ist, beginnt mit dem Kunstmarkt wieder die Veranstaltungssaison. Am 27. September, 16 Uhr ist ein Auftritt des Gemeinschaftsorchesters Großenhain geplant, am 24. Oktober, 15 Uhr kann man im Rahmen eines Kamingespräches mit der Restauratorin Alexia Stern Interessantes über die Bildtapeten des Schlosses erfahren. Am 6. Dezember klingt dann mit der Schlossweihnacht das Jahr aus.

www.schlosspark-lauterbach.de

Uwe Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr