Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Der Sportbuzzer kommt – kleiner Fußball ganz groß im neuen Web-Portal der DNN

Der Sportbuzzer kommt – kleiner Fußball ganz groß im neuen Web-Portal der DNN

Liveticker von der Bundesliga bis zur untersten Kreisklasse, alle Ergebnisse und Tabellen mit dem Schlusspfiff online, dazu ausführliche Spielberichte, Fotogalerien oder Videos – das ist der „Sportbuzzer“, das neue Fußballportal der DNN im Internet.

Voriger Artikel
Viel Personal zur Aufklärung des Nazi-Überfalls auf Hamburger Schüler in Bad Schandau
Nächster Artikel
Rad: 9. Derny-Championat in Heidenau: Bergemann setzt auf den Heimvorteil

Siegerjubel bei den Fußballern vom Dresdner SC, demnächst sind sie auch auf dem Sportbuzzer zu sehen.

Quelle: Georg Wehse

Der Clou: Hier geht es nicht nur um die großen Namen wie Bayern München oder Borussia Dortmund. Der Sportbuzzer richtet sich vor allem an die Vereine der Region. Sie können sich mit eigenen Vereinsreportern demnächst professionell der Öffentlichkeit präsentieren. Mit selbst verfassten Spielberichten, Informationen zu ihrem Kader, den Neuzugängen oder der Vorstellung des Trainers und Betreuers. Alles rund um das Fußballgeschäft bis tief in den Nachwuchsbereich kann beim Sportbuzzer veröffentlicht werden.

  Roger Schöne, vor über zehn Jahren im Regionalliga-Team des Dresdner SC und inzwischen Funktionär beim Sachsenligisten Kickers Markkleeberg, ist von dem neuen Angebot begeistert. “Ich bin dabei, schreibe die Beiträge von unseren Spielen. Eine super Sache – die Vereine können sich in dem Portal einer breiten Öffentlichkeit darstellen”, meinte der vielbeschäftigte Bauleiter. Der siebenjährige Sohn Felix ist inzwischen wie einst der Papa ein begeisterter Torwart. “Auch für die Jugend wird das bestimmt eine interessante Plattform”, so Schöne. Man könne auch schnell mal nach den Resultaten und Berichten der Konkurrenz schauen.

Fans können auf der Mitmach-Plattform nicht nur Artikel schreiben. Sondern auch andere Beiträge kommentieren – und vor allem “buzzern” (sprich: “basan” / englisch für summen – von “Buzzer”, einem Gerät, das bei Knopfdruck einen Summton erzeugt): User können ihre Meinung zu einem Spielbericht kundtun, indem sie eins von sechs zur Auswahl stehenden Buzzer-Feldern anklicken: Jubel! – Kopf hoch! – Drama! – Wunder! – Och Nöö! – Peinlich!

Im Sportbuzzer besteht sogar die Möglichkeit, die Ergebnisse auch aus unteren Spielklassen im Liveticker zu zeigen. Gut für die Fans. Wenn zum Beispiel ein Zuschauer die Stadtoberliga-Partie zwischen der SG Dresden-Striesen und Turbine Dresden am Spielfeldrand verfolgt, kann er auch live am Handy immer aktuell sein und wissen, wie es ein paar Sportplätze weiter zwischen dem Radeberger SV und VfB Hellerau-Klotzsche steht. Perfekt!

"Das ist eine sehr gute Chance für die Vereine unserer Region, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren - das ist gerade auch für den Nachwuchs klasse. Wir unterstützen das Projekt und hoffen auf viele Mitmacher", sagte Heiko Petzold, Präsident des Stadtverbandes Fußball Dresden: "Wir sind gespannt, wie sich das Portal entwickelt."

Das neue Portal startet demnächst.

[link:700-NR_DNN_67760-1]

Werden auch Sie als Vereinsreporter, der sich um Berichte, Daten oder Fotos kümmert, Teil vom neuen Sportbuzzer. Für Ihren Verein, für die Region! Senden Sie uns eine kurze E-Mail an [link:700-NR_DNN_67760-2].

Torsten Teichert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr