Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Der Marathon-Organist: Matthias Grünert spielt auf 42 Instrumenten in sechs Tagen

Der Marathon-Organist: Matthias Grünert spielt auf 42 Instrumenten in sechs Tagen

In einer gut gefüllten Stadtkirche St. Marien in Pirna hat Matthias Grünert seinen ersten Orgel-Marathon durch die Sächsische Schweiz, das Osterzgebirge und Tschechien gestartet.

Voriger Artikel
Drei Festtage auf Schloss Burgk
Nächster Artikel
Moritzburg lädt zum Freibeuterfest am Dippelsdorfer Teich

Frauenkirchen-Kantor Matthias Grünert spielt auf fast allen Orgeln im Landkreis Sächsische Schweiz. Abschluss seines Orgel-Marathons ist am Montag in Geising.

Quelle: Daniel Förster

Pirna/Geising. In einem Marathon lässt der erste Kantor der Dresdner Frauenkirche nahezu alle Orgeln der Region erklingen - 42 in sechs Tagen.

Seit Mittwoch hastet der 40-jährige Kirchenmusiker von Orgel zu Orgel, um jeweils eine gute halbe Stunde zu spielen und an der Königin der Instrumente kurze Konzerte zu geben. Begleitet wird er von Orgelfreunden aus ganz Deutschland und den Nachbarländern in zwei Reisebussen. Heute ist Halbzeit. Das Abschlusskonzert gibt Grünert am Montag, 18.30 Uhr in Geising.

Die Besucher der Orgel-Arena - Eintritt ist überall frei - erwartet großartige Orgelmusik in einer bezaubernden Landschaft. Sie erleben das Sakrale unter dem Gesichtspunkt des Wechsels der optischen und tonalen Perspektiven, einen musikalischen Reichtum der Orgelmusik und die Vielfalt der Orgeln in einer enormen Breite. Die Kontraste sind oft scharf, aber immer reizvoll: Buxtehude steht neben Hidas, Barock neben Romantik, eine Bach-Fuge neben der Bearbeitung eines preußischen Marschs. Das Repertoire ist auf die jeweiligen Instrumente und Gotteshäuser zugeschnitten und schöpft aus der gesamten Orgelliteratur von klassisch bis modern.

In der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge gibt es eine fast lückenlose Folge von Instrumenten, die knapp drei Jahrhunderte sächsischer Orgelbaugeschichte exemplarisch belegen. Hier bietet sich also eine gute Möglichkeit für eine Orgelfahrt, auch mit einem Abstecher nach Tschechien. Zehn Orgelfahrten führten Grünert durch unterschiedliche Orgellandschaften. Seine erste startete der gebürtige Nürnberger 2004 im Eichsfeld. Mit seiner Virtuosität, seinem Enthusiasmus, gepaart mit ungekünstelter Publikumsnähe begeistert er seitdem Orgelfreunde und bekommt Unterstützung vom Verein "Kirchenklang" Greiz.

Im Bus können Besucher mit dem Organisten von Spielort zu Spielort fahren. Die Orgelbusse fahren an allen Tagen von Struppen nach Struppen. Vor Konzertbeginn erhält jeder ein Programmheft. Darin werden die Orgeln und die Kirchen mit ihren historischen Besonderheiten vorgestellt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

"Es sind Protagonisten wie Matthias Grünert und seine Unterstützer vom Kirchenklang e. V., denen wir die Breite und Güte unserer sächsischen Kulturlandschaft verdanken. Dieses ehrenamtliche Engagement verdient Dank, Anerkennung und vor allem Nachahmung", erklärte Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), Schirmherr des Orgel-Marathons.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.08.2014

D. Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr