Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Das Geschäft mit Weihnachtssternen läuft auch in Radebeul an

Das Geschäft mit Weihnachtssternen läuft auch in Radebeul an

Radebeul.Die Weihnachtssterne blühen wieder in kräftigen Farben. Auch in den zahlreichen Gärtnereiunternehmen der Region läuft das Geschäft mit den beliebten Pflanzen jetzt an.

Voriger Artikel
Polizeibeamte mit Waffe bedroht: 35-jähriger Tscheche muss für mehr als fünf Jahre ins Gefängnis
Nächster Artikel
Volkssolidarität bietet in Radebeul mehr Betreutes Wohnen an

Saisonstart für eine beliebte Zimmerpflanze: Floristin Beatrice Wagner zeigt die ersten Weihnachtssterne, die nun auch in der Sächsischen Jungpflanzen-Genossenschaft an der Kötzschenbrodaer Straße in Radebeul erhältlich sind.

Quelle: Martin Förster

Radebeul. Die Weihnachtssterne blühen wieder in kräftigen Farben. Auch in den zahlreichen Gärtnereiunternehmen der Region läuft das Geschäft mit den beliebten Pflanzen jetzt an. So werden zum Beispiel in der Sächsischen Jungpflanzen-Genossenschaft an der Kötzschenbrodaer Straße in Radebeul einige Weihnachtssterne angeboten.

Neben den intensiv-roten und den cremefarbigen Gewächsen gibt es dort erstmals auch welche mit pinkfarbenen Blättern. "Diese kann man sogar bei bis zu fünf Grad draußen stehen lassen", erklärt Birgit Möbius von der Genossenschaft. Bei den anderen Weihnachtssternen sei dies nicht möglich. Hauptblütezeit ist von November bis Anfang Februar. Je nach Standort blühen ältere verästelte Weihnachtssterne mitunter fast ganzjährig. Sie sind Kurztagspflanzen, die nur dann blühen, wenn sie nicht mehr als zwölf Stunden pro Tag Lichteinfall erhalten.

Die im Lateinischen "Euphorbia pulcherrima" genannte Pflanze ist auch bekannt als Adventsstern, Christstern oder Poinsettie und gehört der Familie der Wolfsmilchgewächse an. Sie gilt wegen ihrer auffälligen Hochblätter, die sternförmig angeordnet sind, als für die Adventszeit beliebte Zimmerpflanze, kommt aber eigentlich in den tropischen Laubwäldern Mittel- und Südamerikas vor. 1804 hat der Naturforscher Alexander von Humboldt Weihnachtssterne nach seiner Amerikareise erstmals nach Europa mitgebracht. Beim Verzehr kann es zu vergiftungsähnlichen Erscheinungen und Verdauungsstörungen kommen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.11.2012

Skl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr