Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Comedian Olli Dittrich in Weinböhla: "Bleib schlau, sei doof!"

Comedian Olli Dittrich in Weinböhla: "Bleib schlau, sei doof!"

"Schon als Kind empfand ich es als etwas ganz Besonderes, wenn mir bspw. vor dem Einschlafen vorgelesen wurde", bekennt Olli Dittrich und bezeichnet diese Erinnerung an seine Kindheit als eine der schönsten überhaupt.

Inzwischen ist er selbst unter die Vorleser gegangen, und das scheint ihm sichtlich Spaß zu machen. "Das wirklich wahre Leben" hat er seinen ersten Ausflug in die Welt der Literatur genannt. Im Zentralgasthof Weinböhla war Olli Dittrich jetzt damit zu Gast.

In Dittrichs Erinnerungen wird auch ein Stück Zeitgeschichte lebendig. Wenn der gebürtige Offenbacher z.B. im schönsten Hessisch über sein Elternhaus erzählt und nach dem Umzug der Familie nach Hamburg im besten Hanseatendeutsch von seiner Fußball-Begeisterung für den HSV spricht. "In Hamburg war man ganz automatisch Fan von Uwe Seeler!" Oder wenn er von seinen Lieblingssendungen im damaligen TV erzählt und "Aktenzeichen XY ungelöst" zum eindeutigen Favoriten erklärt. Das schaute immer die ganze Familie, und Olli Dittrich weiß noch, dass seine Oma mal mitten in einer Sendung sich empörte und sagte: "Warum verhaften se die denn nich, wo se doch schon mit der Kamera dabei sind!" Oder wenn er an den Plattenspieler von einst denkt und wie sich darauf seine Lieblings-LPs drehten. "Udo Jürgens - live" gehörte unbedingt dazu.

Olli Dittrich beschreibt in seinem Buch auch jene Zeit, in der er als Jugendlicher unermüdlich Hörspiele schrieb. Er zeichnet die Phase seiner Zusammenarbeit mit Wigald Boning, als sie als Band "Die Doofen" durchs Land tourten. Der grandiose Erfolg dieser Band führte mit "Bleib schlau, sei doof!" letztlich auch zu einem der schlitzohrigsten Aussprüche Dittrichs. Und bei all der Fülle an Infos schaute Olli Dittrich nicht ein einziges Mal auf die Uhr, wunderte sich dann aber gewaltig, dass er schon fast drei Stunden hinter sich gebracht hatte.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.10.2012

W. Zimmermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr