Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Cheerleading: Brockwitzer überraschten bei Nationenturnier in Paris

Cheerleading: Brockwitzer überraschten bei Nationenturnier in Paris

Teuflisch gut verliefen die vierten European Open im Cheerleading und Cheerdance für die Juniorinnen des Brockwitzer Schul- und Sportvereins.

Coswig.

Die elf- bis 15-jährigen Tänzerinnen hatten bei diesem wichtigen Turnier im Disneyland in Paris einen magischen Moment erlebt. In ihrer Kategorie und Altersklasse gewannen sie den Titel. Dabei verwiesen die "MD Youngstars" die Tanzteams aus Russland und der Schweiz auf die Plätze zwei und drei.

"Das kam völlig überraschend", sagt Trainerin Ayleen Merzky aus Coswig. "Eigentlich waren die Russinnen mit ihrem technischen Können Favorit." Aber Technik allein reicht nicht. Das Ineinandergreifen der Tanzelemente muss auch stimmen - in dieser Spielart des Cheerleadings, die ohne Pyramiden oder Hebeformen auskommt. Und dabei hatten die Mädchen aus dem Coswiger Stadtteil Brockwitz bei ihrer ersten Teilnahme überhaupt die Nase vorn.

Zweieinhalb Minuten haben die jungen Tänzerinnen Zeit. Fünf Lieder im Mix beschallen die Halle. Die Schrittfolgen müssen passen. Die Pom-Pom-Büschel sausen durch die Luft. Alles möglichst synchron. "Das ist Leistungssport", sagt Ayleen Merzky. "Man muss viel üben." Sie selbst ist seit 2001 im Verein, gehört zum Stamm der "Magic Devils", dem Frauentanzteam des SSV. Magic Devils - die magischen Teufel - heißt es, weil sie seit jeher in rot-schwarzen Kostümen auftraten und die Juroren verzauberten.

Die heute 22-jähige Coswigerin trat vor elf Jahren wie andere Kinder auch in die neu gegründete SSV-Abteilung ein, um weiter tanzen zu können. Denn das Coswiger Tanzstudio, in dem sie sich zur Musik bewegt hatten, machte dicht. Dank Britta Eiselt fanden sie beim SSV eine neue Chance. Die für die Stadt tätige Britta Eiselt ist Abteilungsleiterin. Ihre Tochter war auch vom Aus des Studios betroffen. Die Brockwitzerin war bereits im SSV, gründete dort die Dance-Abteilung, leitete das Training.

Seither hat sich viel getan. Rund 50 Mädchen und junge Frauen tanzen in den vier Teams. "Nachwuchsprobleme haben wir hier keine", freut sich Britta Eiselt. Zudem sind die Tänzerinnen des SSV erfolgreich. Die "Magic Devils" hatten in diesem Jahr nicht nur Titel bei Regional- und Landesmeisterschaften geholt, sondern sind auch sensationell Dritte beim Nationenvergleich im US-Staat Florida geworden - vor den USA.

Mit dabei waren Ayleen Merzky und die Radebeulerin Lisa Kunze, die nach ihrer Arbeit die SSV-Juniorinnen trainieren. Die "MD Youngstars" sind erfolgreich, am 1. Dezember wollen sie in Dresden beim "Christmas-Cup" an frühere Erfolge anknüpfen. Bereits im März wurden sie Sachsens Beste, bei den Deutschen Titelkämpfen im Mai traten sie nicht an. "Wie waren qualifiziert, aber Sieben aus unserem Team hatten gleichzeitig Jugendweihe", sagt Merzky. Deshalb auch die Reise nach Paris. Quasi als Trostpflaster - eine Tour mit unerwartetem Ausgang. Skl

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr