Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Bundes-Champions der Pferde in Moritzburg gekürt

Bundes-Champions der Pferde in Moritzburg gekürt

Am vergangenen Wochenende fanden bei schönstem Sommerwetter auf dem Turnierplatz des Landgestütes in Moritzburg die 12. Bundeschampionate für vier- bis fünfjährige Fahrpferde statt.

Voriger Artikel
Sodanns DDR-Sammlung: Viele Bücher, wenig Besucher
Nächster Artikel
Freistaat gibt 400.000 Euro für Sanierung der Frauenkirche Meißen

Lars Krüger, Vize-Champion von 2012, belegte mit seinem Hengst Effekt diesmal den 3. Platz.

Quelle: Hannelore Schuster

An den Start gingen 25 Schwere Warmblüter und neun Ponys aus dem gesamten Bundesgebiet, die sich in vorangegangenen Ausscheiden qualifizieren konnten. Das sind mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr, freut sich Antje Lembke vom Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e. V., der gemeinsam mit der Sächsischen Gestütsverwaltung diese Veranstaltung ausrichtete. Bemerkenswert ist auch, dass im Laufe der Jahre immer mehr Schwere Warmblüter aus ganz Deutschland antreten. Anfangs war diese Pferderasse fast ausschließlich in Sachsen und Thüringen anzutreffen.

Unter den kritischen Augen der Richter und der gespannten Aufmerksamkeit der Zuschauer mussten die Teilnehmer eine ganz normale Eignungsprüfung für Fahrpferde inklusive eines Dressur- und Hindernisteiles absolvieren. Anschließend wurde der Platz auf dem Kutschbock gewechselt. Platz nahm Bundestrainer Karl-Heinz Geiger. Sein Urteil floss als B-Note in die Gesamtwertung ein. Der erste Platz bei den Fahrponys ging an die vierjährige Haflingerstute Rosella, gefahren von Kathrin Karosser aus Bayern. Auf Platz 2 folgte Petit Prince, gefahren von Ivonne Fiehring von der Insel Poel. Den dritten Rang belegte Christian Marquardt mit dem Haflingerhengst Souvenir aus dem Gestüt in Meura.

Der amtierende Landeschampion bei den Schweren Warmblütern Edelstein, ein Moritzburger Landbeschäler, vorgestellt von Dirk Hofmann, ging zwar als Favorit in den Wettkampf, konnte seinen Titel allerdings nicht auch noch auf Bundesebene erreichen. Der vierjährige Elbgraf, wie Edelstein im Besitz der Sächsischen Gestütsverwaltung und ebenfalls von ihm vorgestellt, machte diesmal das Rennen. Den zweiten Platz belegte Marlen Fallak mit ihrer Stute Ebony und der dritte Platz ging an den Vizechampion des Vorjahres Lars Krüger mit Effekt.

Die Krönung beider Wettkampfabende war die nun schon traditionelle und überaus beliebte Konzertveranstaltung "Musik & Hengste" im Landgestüt an der Schlossallee.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.08.2013

Hannelore Schuster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

27.07.2017 - 10:07 Uhr

Gastgeber Koblenz benennt Stadion in der sächsischen Muldestadt als Ausweichspielstätte.

mehr