Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Budenzauber nach der Flut: Pirnas Händler ziehen ins Hüttendorf auf dem Markt

Budenzauber nach der Flut: Pirnas Händler ziehen ins Hüttendorf auf dem Markt

Die Händler in Pirnas Altstadt wagen nach der Flut den Neuanfang. Da die Läden in den vom Hochwasser betroffen gewesenen Gassen und Straßen noch Baustellen sind, öffnen sie nun auf dem Marktplatz ihre Stände.

Voriger Artikel
Pirnas Baubürgermeister Christian Flörke mit Kassensturz nach der Katastrophe
Nächster Artikel
Finanzierung für Landesbühnen in Radebeul steht

Ute und Roland Nemitz sind mit ihrem Otto-Shop in einem Stand auf dem Markt zu finden, bis sie in ihr Geschäft auf der Breiten Straße zurückkehren können.

Quelle: Silvio Kuhnert

Unter dem Motto "Pirna handelt" eröffnen die Stadt zusammen mit dem Verein "Citymanagement Pirna" heute ein Hüttendorf. "Hier haben Händler die Möglichkeit, zumindest im begrenzten Umfang ihre Waren anzubieten und für ihre Kunden wieder da zu sein", teilte Citymanager Olaf Franke mit.

Unterstützung bekam der Stadtmanager vom neuen Betreiber des Pirnaer Weihnachtsmarktes. "Die Plan de Sax GmbH aus Dresden hatten spontan ihre Hilfe angeboten, binnen weniger Stunden einen Partner für die Holzhütten organisiert und die Plakate nebst Slogan entworfen", berichtete Franke. Und für Michael Feindura, Geschäftsführer von Plan de Sax, ist es eine Selbstverständlichkeit, den Pirnaern, die es schwer erwischt hat, zu helfen. "Wir hatten Glück, bei uns stand das Wasser in Dresden nur bis an die Bürotür", erklärte er.

Die Not der Innenstadthändler und Gastronomen ist groß. Über 90 Prozent der Geschäfte und Gaststätten in der Innenstadt können derzeit nicht öffnen. "Bei den meisten dauert es noch Wochen, bis sie wieder Kunden empfangen und Umsätze generieren können", informierte Franke.

Für das Hüttendorf stellt die Stadt den Platz zur Verfügung und erlässt die Strom- bzw. Wasserkosten. Hilfe kam sogar aus der Hansestadt Greifswald. Der dortige Stadtmarketingverein schickte vier Markthütten. "Als wir den Hilferuf aus Pirna hörten und die ersten Bilder sahen, wollten wir unbedingt unseren Beitrag für die betroffenen Händler leisten. Wir wissen auch von unseren Mitgliedern, dass die Zeiten auch ohne Hochwasser schon schwierig genug sind, da ist jetzt wohl jede Hilfe willkommen", so Mario Wittkopf, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins.

Das Hüttendorf auf dem Pirnaer Marktplatz ist ab heute täglich außer Sonntag von 10-18 Uhr geöffnet. Ab 26. Juni startet dann auch noch zusätzlich der Wochenmarkt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.06.2013

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr