Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Brockwitz: Nach der Flut wieder in Feierlaune

Brockwitz: Nach der Flut wieder in Feierlaune

dieses Jubiläum will Coswig ab dem 12. Juni mehr als eine Woche lang feiern. Dabei sollte die Sause schon vor einem Jahr steigen, was die Juniflut auf dramatische Weise verhinderte: Die Häuser der Brockwitzer Niederseite standen alle im Elbwasser, niemandem im Ortsteil war nach Feiern zumute.

Voriger Artikel
Kein Gottesdienst im Privatwald Struppener Bäckermeister Jürgen Bohse ist sauer
Nächster Artikel
Mindestens fünf Millionen Euro Schaden durch Schlammlawine in Meißen

Thomas Kretschmer, Christiane Matthé und Torsten Schröder (v.l.) haben die 1000-Jahrfeier in Brockwitz organisiert.

Quelle: Martin Förster

1000 Jahre Brockwitz. "Es war richtig, die Feier zu verlegen", sagt Thomas Kretschmer von der Börse Coswig, der mit Christiane Matthé und Torsten Schröder vom Stadtmarketing die Feierlichkeiten koordiniert. "Zumal wir uns immer noch im 1000. Jahr befinden", wie Pfarrer Matthias Quentin ergänzt. Das Jubiläum geht auf eine Urkunde vom Juli 1013 zurück, in der Brockwitz erstmals erwähnt wird. Bewusst habe man sich daher entschieden, beim Signet "1000 Jahre Brockwitz" zu bleiben.

Was auch den angenehmen Nebeneffekt hat, dass die schon gedruckten Werbematerialien doch noch zum Einsatz kommen können. Mit rund 65 000 Euro ist das Festbudget nicht allzu üppig, wobei je 10 000 Euro Fördermittel aus dem Kulturraum und aus der Stadtkasse kommen. Der Rest sind Spenden- und Sponsorengelder sowie Einnahmen von den 45 Straßenhändlern und Buden.

Die Brockwitzer Feier gilt in diesem Jahr als Coswiger Stadtfest, was Oberbürgermeister Frank Neupold (parteilos) als Bekenntnis zum Ortsteil verstanden wissen will. "Man hat ja darüber diskutiert, die Niederseite umzusiedeln, das ist völliger Quatsch", sagt er. "Wir feiern hier 1000 Jahre und werden sicher auch in Zukunft mit der Elbe leben müssen." Hochwasserschutz sei in dem Bereich sehr schwierig. Derzeit arbeite die Stadt an einer Planung, wie die betroffenen Wohnhäuser angehoben werden können. Da so ein Vorhaben eine baurechtliche Genehmigung benötigt, im Hochwasserschutzgebiet nur sehr schwer zu bekommen, deutet sich ein langwieriges Verfahren an. "Ich verspreche, wenn es so weit ist, werden wir auch an den Fördertöpfen rücken", sagt Neupold. Die Alternative, eine stellenweise drei Meter hohe Flutschutzwand, lasse sich sicher noch schwerer realisieren.

Spielte im vorigen Jahr das Hochwasser den Spielverderber, kommt den Festmachern in diesem die Fußball-WM in Brasilien in die Quere, die am gleichen Tag beginnt. Das Fest-Programm ist so gestrickt, dass es den Spielen der deutschen Mannschaft nicht in die Quere kommt. Das Spiel gegen Ghana (21. Juni, 21 Uhr) wollen Kirche und Feuerwehr sogar auf eine Leinwand am Feuerwehrgebäude übertragen.

Ansonsten wird vieles von dem zu erleben sein, was auch schon im vorigen Jahr angekündigt war. So gibt es erstmals ein Doppelkonzert mit Gerhard Schöne und Volkmar Funke. Zudem feiert ein Puppenspiel von Funke Premiere, in dem die Brockwitzer Geschichte verarbeitet wird. Sie kommt auch beim großen Festumzug zu Ehren, der mit 37 Bildern, sechs Kapellen und einer Überraschung üppig ausfällt. Die Wagen widmen sich historischer Kleidung, dem Handwerk, der Pest - und auch das Hochwasser 2013 spielt eine Rolle. Für Freunde der Volksmusik ist das Konzert von "De Randfichten" ein Muss. Die drei Erzgebirger, die ihre Trennung bekannt gegeben haben, werden in Coswig in Originalbesetzung auftreten.

Ansonsten gibt es viele Angebote, den Ort zu entdecken. Etwa bei Führungen, von denen zwei der Schauspieler Herbert Graedtke übernimmt (15.6., 19.30 Uhr, 17.6., 22.30 Uhr). Zudem gibt es einen Jubiläumslauf, bei dem auch Punkte für den Sparkassen-Cup errungen werden können. Besonderer Clou ist ein Planspiel, bei der Interessierte mit drei Schriftrollen auf Entdeckertour durch Brockwitz geschickt werden. Wer am Ende die Lösungsworte in Erfahrung gebracht hat, darf an einem "Brockwitz in Miniatur" mitbauen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.06.2014

Hofmann, Uwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr