Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Breitere Straße im Gewerbegebiet Wilsdruff geplant - Ausbau für 2,1 Millionen Euro

Breitere Straße im Gewerbegebiet Wilsdruff geplant - Ausbau für 2,1 Millionen Euro

Die Hühndorfer Straße bzw. Kreisstraße 9034 in Wilsdruff muss für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eine große Bedeutung haben. Um eine Baufirma mit dem grundhaften Ausbau zu beauftragen, werden die Mitglieder des Wirtschafts- und Vergabeausschusses aus den Sommerferien gerufen.

In einer Woche kommen die Kreisräte zu einer Sondersitzung zusammen. Als Landrat Michael Geisler (CDU) im Juni einen Fördermittelbescheid von Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro entgegengenommen hatte, betonte er die Wichtigkeit des Vorhabens. "Gerade das Gewerbegebiet Hühndorfer Höhe nimmt eine zentrale Position in der Region ein. Mit einer intakten Infrastruktur wird eine wichtige Voraussetzung für die weitere Ansiedlung von Unternehmen geschaffen", so der Kreischef.

Die Kreisstraße ist einer der Zugangswege zum Gewerbegebiet in Wilsdruff. Der Standort an der Autobahn A4 ist bei Unternehmen beliebt. Das Logistikunternehmen Wackler hat sich hier niedergelassen wie der Luftfahrtzulieferer PMG Precision Mechanics Group und zuletzt der Automobilzulieferer Eberspächer, der Anfang Mai die Serienproduktion von Abgasanlagen von Nutzfahrzeugen nach der Euro-6-Norm in seinem speziell dafür neu gebauten Werk aufnahm. Die Unternehmen in diesem Gewerbegebiet haben in den vergangenen Jahren Investitionen von über 120 Millionen Euro vorgenommen und mehr als tausend Arbeitsplätze geschaffen. "Die mit den Ansiedlungen einhergehende Zunahme vor allem des Schwerlastverkehrs macht den leistungsfähigen Ausbau der Kreisstraße dringend erforderlich", informierte Martina Fehrmann, Abteilungsleiterin Straßenbau und Verkehr im Landratsamt. Eine Erweiterung des Gewerbegebiets ist seitens der Stadt Wilsdruff geplant. Außerdem gelangen die Einwohner der Gemeinden Hühndorf, Weistropp und Niederwartha über die Kreisstraße zur Autobahn 4.

Die Straße zum Gewerbegebiet wird zwischen der Einmündung zur Staatsstraße 36 und der Kreisgrenze zum Landkreis Meißen grundhaft ausgebaut. Sie wird verbreitert und bekommt einen Fußweg. Der Baubeginn ist für den 4. September vorgesehen. Um diesen Termin halten zu können, muss eine Firma bis spätestens 5. August mit dem Projekt beauftragt werden. Deshalb gibt es nächsten Dienstag eine Sonderschicht für die Ausschussmitglieder. Die Fertigstellung der Straße ist für den 30. November 2015 geplant.

Die Baukosten betragen insgesamt rund 2,1 Millionen Euro. An der Realisierung sind der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und die Stadt Wilsdruff beteiligt. Durch den Zuschuss des Freistaats muss das Landratsamt in Pirna statt über 1,8 Millionen Euro nur reichlich 500 000 Euro für das Vorhaben als Eigenanteil aufbringen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.07.2014

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

23.10.2017 - 14:57 Uhr

Für Manuel Konrad geht es in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit Dresden in seine alte Heimat zum SC Freiburg.

mehr