Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Betagte "Sachsenwald" wird 100 - Schraubenschleppdampfer feiert in Pirna Jubiläum

Betagte "Sachsenwald" wird 100 - Schraubenschleppdampfer feiert in Pirna Jubiläum

Die historische "Sachsenwald" ist in die Jahre gekommen. Dennoch steht das nostalgische, mit Steinkohle betriebene Schiff unter Dampf. Als einer der letzten kohlebefeuerten Schraubenschleppdampfer ist das Schiff wie eh und je flott auf der Elbe unterwegs.

Voriger Artikel
Sommerfest im Kirnitzschtal
Nächster Artikel
Kreativräume zum Nebenkosten-Preis – Wächterhaus öffnet am Bahnhof Radeberg

Die historische "Sachsenwald" ist nach einem Waldgebiet östlich von Hamburg benannt.

Quelle: Daniel Förster

Pirna/Stadt Wehlen. An diesem Wochenende feiert der Eigner, die in Pirna ansässige Personenschiffahrt Oberelbe der Familie Frenzel, das 100-jährige Bestehen des technischen Denkmals mit einem Dampferfest - bei Bratwurst, Bier & Dixielandmusik. "Zum vollen Jahrhundert präsentieren wir unser Kleinod der breiten Öffentlichkeit", kündigt Kapitän und Reedereichef Bernd Frenzel an. Bis Sonntag macht die "Sachsenwald", die sonst in Stadt Wehlen vor Anker liegt, in Pirna fest. "Schon allein, weil uns die Denkmalpflege der Stadt Pirna bei der doch recht aufwendigen Erhaltung unterstützt hat", erklärt Frenzel.

Die "Sachsenwald" legt am Sonnabend 12, 15 und 18 Uhr sowie am Sonntag 12 und 15 Uhr in Pirna an und dampft jeweils für zwei Stunden elbaufwärts in die Sächsische Schweiz. Es besteht die Möglichkeit, sich das Schiff anzuschauen sowie an einer der Rundfahrten teilzunehmen.

Frenzel hatte das Schiff 1980 vor der Schrottpresse gerettet. 1914 in Brandenburg an der Havel in der Werft der Gebrüder Wiemann gebaut, war die "Sachsenwald", die nach einem Waldgebiet östlich von Hamburg benannt wurde, zunächst ein Schlepper. 1972 wurde sie stillgelegt. Bevor sie Frenzel kaufte, dümpelte sie acht Jahre in Burg bei Magdeburg vor sich hin. Er holte sie nach Königstein. Dort im Hafen vergingen noch einmal zehn Jahre, bevor sich die Kolben wieder bewegten. "Mit unseren Möglichkeiten konnten wir das Schiff zunächst lediglich farblich restaurieren, an Fahrten war nicht zu denken". Das habe erst die Wende möglich gemacht. 1991 wurde die "Sachsenwald" in Dresden-Laubegast technisch auf Vordermann gebracht und zu einem Fahrgastschiff umgebaut. D. Förster

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.07.2014

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr