Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bergab durch die Altstadt: Downhill-Rennen sollen Tausende nach Meißen locken

Bergab durch die Altstadt: Downhill-Rennen sollen Tausende nach Meißen locken

Meißen. Am Wochenende geht es in Meißen bergab. Beim fünften Meißner City Downhill am 6. und 7. Juli rasen 160 Radsportler aus Deutschland durch die Altstadt.

Voriger Artikel
Freistaatversprichtschnelle Fluthilfe: Geld an über 340 Unternehmen in Meißen ausgezahlt
Nächster Artikel
Jugendliche sind keine Politikmuffel: Interview mit Tom Waurig von der Aktion Zivilcourage in Pirna

Beim fünften Meißner City Downhill brettern am Wochenende 160 Radfahrer durch die Altstadt. Dort werden wieder Tausende Besucher erwartet.

Quelle: Archiv

Laut Andreas Krause vom Organisationsteam des ortsansässigen Gewerbevereins gehen damit 20 Fahrer mehr an den Start als im Vorjahr. Damals fanden die Wettbewerbe Anfang August statt. "Doch der Termin war dieses Mal geblockt", sagt Krause. Am zweiten Augustwochenende findet dieses Jahr im thüringischen Ilmenau ein großer Downhill-Wettbewerb statt.

Somit haben Stadt und Gewerbeverein die diesjährigen Rennen vom Domplatz über Schlossbrücke und Baderberg zum Theaterplatz mit der 15. "Langen Nacht der Kunst, Kultur und Architektur" zusammen gelegt. Die Veranstaltung lockt Nachtschwärmer am Sonnabend ab 18 Uhr zu Aufführungen, Klassik-Konzerten, Rundgängen und Lesungen in die Altstadt. 14 Einrichtungen und Vereine Meißen nehmen daran teil.

Am Sonnabend können Besucher der Domstadt zuschauen, wie Profis und Amateure trainieren. Von 14 und 17 Uhr sind Probeläufe der Radfahrer geplant. Am Sonntag geht es zwischen 11 und 17.15 Uhr zur Sache. Dann werden Titel in fünf Kategorien vergeben. Die Strecke ist dieselbe wie 2012. "Es gibt fast keine Einschränkungen wegen des Hochwassers und wir erwarten auch wieder Tausende Gäste zu den Rennen in Meißen", sagt Krause. Die Stadt erhofft sich von dem Ereignis einen Schub für den nach der Flut noch stärker angeschlagenen Tourismus. Der Gewerbeverein organisiert und finanziert den Wettkampf, bekommt während der Downhill-Renntage die sonst anstehenden Gebühren erstattet.

Die Idee für so eine Veranstaltung in Meißen stamme übrigens von einem Studenten aus Radebeul, berichtet Krause. Dieser habe Vereinsmitgliedern vor sieben Jahren Bilder von einem Rad-Wettkampf in Nürnberg gezeigt. "Wir dachten uns, das wäre auch was für Meißen", so Krause. Mehr als zwei Jahre lang reifte die Idee, die Stadt konnte mit ins Boot geholt werden. Das erst Meißner City Downhill 2009 sei ein "voller Erfolg" gewesen. Die Rennen kamen auch in den Folgejahren bei den zahlreichen Besuchern an. "Es gibt kaum vergleichbare Wettbewerbe in historischen Altstädten", erklärt Krause. Das mache den besonderen Reiz aus.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.07.2013

Stephan Klingbeil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News
Anzeige

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

Die Friedensburg gehört als fester Bestandteil zu Radebeul. Soll sie zukünftig wieder als Gaststätte genutzt werden? Und falls ja, wie genau? Sagen Sie uns Ihre Meinung und stimmen Sie ab! mehr